Zucchini-Möhren-Puffer

Zucchini-Möhren-Puffer ohne Mehl

Am kommenden Donnerstag haben Summer und ich unseren Einstand – wir machen jetzt Flyball. Und wie es sich für einen Einstand gehört, bringt man was mit. In meinem Fall einen Apfelkuchen aus Dinkelmehl. Und da eine der Teilnehmerinnen derzeit keinen Zucker oder Weißmehlprodukte darf, habe ich mich dazu entschlossen, ihr was anderes zu zaubern. Ich finde es ganz doof, wenn jemand zwischen den Kuchenessern sitzt und lange Zähne macht. Also habe ich mir überlegt, was ich anstelle des Kuchens machen kann. So bin ich dann auf Zucchini-Möhren-Puffer gekommen.

Zutaten für die Zucchini-Möhren-Puffer:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 700 g Zucchini
  • 200 g Feta
  • 500 g Möhren
  • 1 kg Kartoffeln vorwiegend festkochend
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer

So bereite ich die Zucchini-Möhren-Puffer zu:

  1. Die Zucchini waschen und fein raspeln.
  2. Die Möhren schälen und fein raspeln.
  3. Die Zucchini- sowie die Möhrenraspeln ausdrücken. Dazu habe ich ein Geschirrtuch verwendet (den Saft von den Zucchini und den Möhren habe ich aufgefangen – ich fand ihn lecker).
  4. Den Knoblauch pressen und zu den trockenen Raspeln geben.
  5. Den Feta in kleine Würfelchen schneiden (oder bröckeln).
  6. Die Kartoffeln schälen, raspeln und ebenfalls ausdrücken – zu den übrigen Zutaten geben.
  7. Die beiden Eier zu den Zutaten geben. Pfeffern und salzen. Da der Feta schon recht salzig ist, mit dem Salzen aufpassen. Alle Zutaten vermengen.
  8. Die Masse zu Frikadellen formen und ins heiße Bratfett geben. In der Pfanne zu Puffern platt drücken und bei mittlerer Hitze ausbacken.

Zum Zucchini-Möhren-Puffer passt der Knoblauch-Dip sehr gut zu. Andere Saucen schmecken ganz sicher auch, ich denke gerade an eine Curry- oder Käsesauce – ich werde es probieren.

Bild: © cane

Kommentare

8 Kommentare zu ‘Zucchini-Möhren-Puffer ohne Mehl

  1. Carola, du Liebe,
    mit diesem Rezept hast du mir eine große Freude gemacht.
    Ich werde es am Wochenende gleich ausprobieren.
    Einen geruhsamen Abend wünscht Dir
    Irmi

  2. Hallo Carola !

    Jetzt werden auch bei uns bald die Zucchini reif und da kommt mir dein Rezept gerade rechtzeitig, werde das einmal versuchen.
    Zucchini ist bei uns sehr beleibt, Mann kann fast nichts falsch machen und es schmeckt allen.

    Lg Robert

    • Hallo Elisabeth,
      gell, so ganz ohne Schnickschnack – einfach und gut. Vor allem lassen sich die Zucchini-Möhren-Puffer gut kombinieren … ich denke, dass auch ein Rote-Bete-Rohkostsalat gut dazu passen könnte. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren.
      Lass sie dir gut schmecken!
      Dir auch ein ganz wunderbares Wochenende, Carola

      PS: Leider kann ich auf deinem Blog keine Kommentare hinterlassen, da ich kein Google-Konto etc. habe…

  3. Oh, das hört sich richtig lecker an :)

    Morgen sind wir erst einmal zum zum Zuchinibratlinge-Essen eingeladen, da bin ich auch gespant drauf.
    Dein Rezept werde ich sicher auch noch ausprobieren, es reifen immer mehr Zuchini in Windeseile hier heran.
    Ganz lieben Dank für die tolle Anregung.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Die vom letzten Donnerstag waren richtig lecker. Die konnte ich schön ausbacken – außen kross und innen fluffig. Echt lecker. Ich könnte grad schon wieder welche machen und futtern … sogar der einzelne Herr könnte fast drin baden :-)
      Liebe Grüße, Carola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.