Efeu Blüten

Widerstand

Ich habe keine Ahnung, wer den Pflanzen in meinem Garten erzählt hat, dass wir auch in diesem Jahr keinen Winter bekommen werden. Zumindest verhalten sie sich so, als ob ihnen irgendwer irgendwas geflüstert hätte. Wer weiß das schon so genau?

Gestern habe ich den trockenen Tag genutzt und hinten den Garten ein klein wenig auf den Winter vorbereitet. Die Kirsche ist fast nackig, also habe ich das Laub in die seitlichen Beete verteilt. Der Rest bildet gerade die oberste Schicht auf den beiden Komposthaufen. Ordentlich geschichtet und verhätschelt kann der Kompost nun bis zum Frühjahr vor sich hin dümpeln.

Wenn, ja wenn da nicht so ein paar vorwitzige Kartoffelschalen wären. Heißt es nicht immer, dass Kartoffeln behandelt werden, damit sie nicht keimen? Hmm, entweder war bei meinen Kartoffeln immer das Mittel aus oder sie haben sich zeitig aus dem Staub gemacht. Mit anderen Worten: In meinem Kompost wachsen Kartoffeln. Ja, ich weiß, wir haben November. Das Jahr rennt auf den Jahreswechsel zu, die Weihnachtsmänner aus Schokolade stehen in den Regalen in Reih und Glied und eigentlich sollte es langsam knackig kalt sein. Eigentlich, hätte, sollte. Wäre und könnte dann vielleicht auch.

Sollte sich an der Wetterlage nichts gravierendes ändern, könnte ich zu Ostern eigene Kartoffeln auftischen. Hat nicht jeder, will vermutlich auch nicht jeder.

Allerdings machen nicht nur die Kartoffeln hier, was sie wollen. Auch diverse andere Herrschaften tanzen aus der Reihe. Die Borretschsamen, die während des Sommers nicht aufgegangen sind, haben sich dezent bis Ende Oktober im Zaum gehalten. Vielleicht war ihnen der Sommer einfach zu warm. Also habe ich gestern diversen Baby-Borretsch gezupft. Bei der Gelegenheit dann auch gleich noch die erneute Selbstaussaat meiner Ringelblumen.

Nach dem Gerupfe und Gezupfe zeigte sich dann ganz deutlich, dass die Schneeglöckchen und Narzissen vielleicht einen Hauch zu früh am Geschehen teilhaben möchten. Ich freu mich ja, wenn es grünt und blüht. Aber auch als Pflanze muss man ja nun nicht mit dem Kopf durch die Wand rennen, oder? Also gab es für die Damen und Herren gleich noch eine extra dicke Schicht aus Laub. Mögen sie wohl behütet den Winter abwarten und mich im Frühjahr erfreuen.

Natürlich tanzen nicht nur die Zwiebelblumen und die Kartoffeln aus der Reihe. Mit von der Partie sind auch zwei meiner diversen Funkien. Eines dieser Exemplare ist der Meinung: Blüte statt Weihnachtsbaum… Ich fasse es nicht. Also warte ich ab, ob die beiden Knospen noch in diesem Jahr blühen werden. Während nun diese eine Funkien auf blühende Schönheit machen will, macht die buckelige Verwandtschaft wenige Zentimeter entfernt einen auf Austrieb. Gut, dass ich noch ein wenig Laub übrig hatte…

Nein, ich bin noch nicht am Ende mit meinen scheinbar aufmüpfigen und beratungsresistenten Pflanzen. Die große Glockenblume will es auch noch mal wissen und produziert gerade neue Blüten. Selbst die Schwarzäugige Susanne will sich partout nicht auf den Winter einlassen. Sie wächst noch immer, sie will noch immer blühen. Soll sie machen, meinen Segen hat sie. Selbst die kleinen Susis können sich ausleben … sie sind das Resultat gefallener Samen der Susannen aus dem letzten Jahr. Etwa im September waren sie der Meinung, dass ausgerechnet jetzt Wachstum angesagt ist. Mal schauen, wie sie den ersten Frost finden… Ansonsten habe ich das Gefühl, dass alle anderen machen, was sie eigentlich machen sollen: sich auf den Winter vorbereiten.

Und was machen eure Pflanzen so? Ist ihnen der warme November ebenfalls zu Kopfe gestiegen?

Funkie

Was hat sich die Funkie eigentlich dabei gedacht? Möchte sie dem November trotzen und einfach mal außer der Reihe blühen?

Funkie

Auch nicht besser … Hosta, wir haben November … bis zum Frühjahr dauert es noch was!

Schnecken

Wenigstens ist auf die Schnecken Verlass – sie haben sich in ihr Winterquartier verzogen.

Blatt auf Gartenhütte

Moos auf Gartenhütte

Sonnenuntergang

Der letzte schöne Sonnenuntergang am vergangenen Wochenende…

Bilder: © cane

Kommentare

6 Kommentare zu ‘Widerstand

  1. haha…irgendwie witzig…jeder macht was er will…wie im wahren Leben ;)
    ich find es toll…
    beim lesen hab ich festgestellt das ich meinen Garten vielleicht auch mal in Augenschein nehmen sollte…
    zumindest müssen wir uns in diesem Jahr nicht um die Igel sorgen…die wollen wohl woanders überwintern…im letzten Jahr hatten wir nämlich Mutter Igel mit Kindern im Schlepptau im Schuppen…und keiner von uns wollt dann mehr was in den Schuppen stellen, weil wir könnten ja stören :)

    • Im Moment haben sie was von kleinen Kindern und dem Motto: Wer nicht hören will…

      Derzeit mag ich eigentlich eher gar nicht so recht und richtig in den Garten schauen – es ist grau draußen, der Garten sieht unglaublich trotstlos aus. Der einzige Farbklecks ist gerade der rot lackierte Teil von dem einen Insektenhotel.

      Ihr hattet Igel? So eine ganze Familie? Och, das hat doch was :-) Kommen die ab und an mal wieder und schauen nach euch?

      Heute Abend wünsche ich dir ganz viel Spaß!

  2. Es geht wirklich manchmal seltsam zu in der Natur. Wir konnten vor vielen Jahren auch plötzlich mal auf dem Komposthaufen Kartoffeln ernten. Das war eine Freude für die Kinder! Und was für große Exemplare das waren.
    Voriges Jahr hatte ich den Komposthaufen voller Sonnenblumen. Wahrscheinlich waren in den alten Pflanzen im Jahr zuvor doch noch so viele Körner, dass sie nun alle aufgegangen waren.
    Voriges Jahr konnte ich um diese Zeit auch noch Himbeeren ernten.
    Dieses Jahr? Nix. Nur mein Mohn trägt Knospen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Vor gar nicht so langer Zeit habe ich einige Kartoffeln vom Kompost geerntet, weil ich ihn umgehoben habe. Die waren richtig lecker. Allerdings noch sehr klein. Die jetzt am Werden sind, lasse ich in Ruhe, bis sie groß genug sind. Mal schauen, ob die überhaupt was werden, falls wir noch ordentlich Frost bekommen sollten.
      Sonnenblumen im Kompost sind doch auch mal schön :-) Das hat schon was.
      Gell, das Jahr ist verrückt – blühender Mohn im November ist schon ein Knaller!

  3. … vor 2 Tagen habe ich mich in der Arbeit gefragt, was ich vom Fenster an dem einen Zierbaum im Innenhof sehe. Heute habe ich nachgesehen. Die Zierkirsche (?) blüht.

Comments are closed.