Weiße Lichtnelke

Weiße Lichtnelke (Silene latifolia) hübscher denn je

Vor einiger Zeit habe ich berichtet, dass ich die Weiße Lichtnelke nicht vor dem Eifer des einzelnen Herren retten konnte. Bevor ich mich bemerkbar machen konnte, schob er den Rasenmäher über dieses hübsche Pflänzchen. Ich war entsetzt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich sie auch gleich aufgegeben.

Weiße Lichtnelke

Die Weiße Lichtnelke fühlt sich sichtlich wohl an diesem Plätzchen.

Was ein wenig voreilig meinerseits war, wie sich schon bald herausstellte. Denn schon bald zeigten sich neue Triebe und Blätter. Und ganz ehrlich: So schön war meine Weiße Lichtnelke zuvor nicht. Diese Tatsache habe ich allerdings für mich behalten… Sicher ist sicher. Aus dem Grund habe ich auch zwei Bambusstäbe neben die Pflanze gesteckt. Sollte der einzelne Herr mal ganz spontan an den Rasen denken und den Rasenmäher aus der Garage zerren, kommt er vielleicht von selbst auf die Idee, dass mir die Pflanze ein wenig ans Herz gewachsen ist.

Diese ungewollte Verjüngungskur hat meinem Exemplar sichtlich gut getan. Wer hätte das gedacht? Nur schade, dass meine Weiße Lichtnelke im mittleren Gartenteil wächst und nicht direkt an der Terrasse. Da könnte ich sie wenigstens aus dem Gartenstuhl heraus betrachten.

Ob sich Silene latifolia auch im Topf anpflanzen lässt? Hmm, das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vielleicht kann ich ja eigene Samen gewinnen. Ansonsten kann man auch welche kaufen, wie ich inzwischen gesehen habe. Aber erst einmal schauen, was die eigenen Pflanzen hergeben.

Die Weiße Lichtnelke ist übrigens ein Familienitglied der Nelkengewächse und kommt in der „freien Wildbahn“ auf unserem Kontinent recht zahlreich vor. Was ich auch auf meinen Spaziergängen mit den Damen feststellen konnte. Allerdings ist sie mir in größerer Anzahl nur an einer Stelle aufgefallen. Dort kümmert sich die Stadt nur zwei Mal im Jahr um diese Fläche, und dieses Nelkengewächs kann sich nach Herzenslust ausbreiten.

Bisher konnte ich sie auch nur an sehr sonnigen Stellen finden – auch in meinem Garten – sodass ich nach einem entsprechenden Plätzchen ausschaue halten werde, wenn ich meine Weiße Lichtnelke umpflanze. Das ist zumindest mein Plan, da sie gut umpflanzbar sein soll.

Da es sich ja um ein heimisches Gewächs handelt, kann ich eigentlich auch ein paar Weiße Lichtnelken in den Vorgarten pflanzen. Seitdem die Birke gewichen ist, habe ich dort vorne deutlich mehr Licht. Und Sonne. Das muss ich mir mal ganz in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Zumal ich noch immer gedanklich dabei bin, diese olle Skimmie aus dem Vorgarten zu verbannen. Dieses unschöne Ding habe ich Anfang des Jahres beschnitten. In der Hoffnung, dass an der Basis oder am alten Holz noch Triebe wachsen möchten. Es war ein Versuch. Wobei ich mich innerlich schon irgendwie darüber freue, dass dieser Dorn in meinem Auge nicht ausgetrieben hat. In anderen Gärten finde ich Skimmies echt sehenswert. In meinem Vorgarten finde ich sie einfach nur doof. Oder liegt es daran, dass sie einfach nur licht an der Basis ist? Keine Ahnung.

Weiße Lichtnelke

Am frühen Morgen zeigt die Weiße Lichtnelke in meinem Garten ihre schönen Blüten. Zu früh oder zu spät? Das werde ich hoffentlich im nächsten Jahr herausfinden.

Außerdem passt die Weiße Lichtnelke hervorragend in den Vorgarten, da Weiß dort eine der vorherrschenden Blütenfarben ist. Und da sie scheinbar keine Pflege braucht, passt sie doppelt gut. Wenn ich gegossen habe, hat die Pflanze auch immer ein wenig Wasser bekommen. Allerdings keinen Dünger. Scheinbar haben die vorhandenen Nährstoffe vollkommen ausgereicht. Zumal es in der Natur auch keinen Nachschub gibt. Die von mir gesichteten Weißen Lichtnelken werden total vernachlässigt. Oder werden sie doch heimlich gedüngt?

Ich bin gespannt, wie ausbreitungsfreudig Silene latifolia ist. Wenn ich so den Duftsteinrich betrachte oder den Borretsch oder die Kamille oder die Glockenblume und noch ein paar andere. Bisher habe ich noch keine weitere Weiße Lichtnelke entdecken können. Vielleicht kann ich das auch erst im nächsten Jahr erst sehen. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn sie sich selbst im Garten ausbreitet. Dann kann ich ganz genau sehen, welche Stellen ihr ganz besonders behagen.

Im nächsten Jahr muss ich mal schauen, wie sich das mit der Blüte verhält. Blütezeit, wann sich die Blüten öffnen, wie sie riechen. Mein Kenntnisstand ist, dass sich die Blüten erst spät öffnen. Da ich gerne morgens fotografiere und geöffnete Blüten vorgefunden habe, bin ich nicht sicher, wann denn nun. Oder waren sie gerade dabei sich zu schließen?

Habt ihr auch Weiße Lichtnelken in euren Gärten? Wie hegt und pflegt ihr euer Nelkengewächs?

Bilder: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Weiße Lichtnelke (Silene latifolia) hübscher denn je

  1. Hallo Carola !

    Ich habe die Roten im Garten, in den ersten Jahren habe ich Samen genommen und einfach in die Wiese gestreut wo ich sie eben haben wollte.
    Mit Margeriten vermischt ergeben sie nun eine kleine Wiesenblume die ich nicht so oft mähe.
    Heuer ist dort unser Hühnerauslauf, mal schaun was nächstes Jahr so alles keimt.
    Bin mir aber sicher das sich die Rote Lichtnelke nicht unterkriegen lässt.
    Im Vorgarten bei dir würde sie sicher eine gute Figur machen, kann ich mir gut vorstellen.

    Lg Robert

    • Die Rote Lichtnelke finde ich auch interessant. Ich habe noch gar nicht richtig geschaut, ob die sich auch an dem Garagenhof tummelt, wo die Weißen Lichtnelken wachsen. Gemischt sehen die bestimmt prima aus.
      Hast du bei dir auf deiner Seite Bilder von der Roten Lichtnelke?

      Viele Grüße, Carola

Comments are closed.