Unser Vorgarten – für dieses Jahr ist Schluss

Ich weiß auch nicht, wie das schon wieder passieren konnte… Irgendwie bin ich wieder auf der Seite vom Pflanzenversand Gaissmayer gelandet und plötzlich, wie durch Zauberhand, war der Warenkorb voll und der Button für die Bestellbestätigung gedrückt. Das war aber auch das letzte Mal, dass ich in diesem Jahr Pflanzen gekauft beziehungsweise online bestellt habe. Und ich habe nicht irgendwelche Pflanzen bestellt. Mein Augenmerk liegt inzwischen auf heimischen Pflanzen. Zugegeben, Bergenien gehören nicht dazu, aber in die habe ich mich gerade nun einmal verliebt.

Nachdem die ganzen Gräser im Vorgarten in den Holzzubern gelandet sind, war der Vorgarten irgendwie sehr karg. Da kam eine leichte Friedhofsstimmung auf. Ich schlendere zwar gerne über Friedhöfe, aber ich muss mir die Stimmung nicht in den eigenen Garten holen. Karge Gärten können andere schick finden – ich liebe es, wenn sich die Pflanzen zu einem Meer vereinigen.

Steinfeder

Ich bin gespannt, wie sich die Steinfeder entwickeln wird. Vielleicht kommt noch das eine oder andere Exemplar in den Vorgarten.

Was ich schon wieder ergattert habe? Hier die Liste der Neuzugänge: Alchemilla hoppeana – Silber-Frauenmantel, Asplenium trichomanes – Brauner Streifenfarn, Steinfeder, Bergenia Hybride ‚Rote Schwester‘ – Bergenie, Carex umbrosa – Schatten-Segge, Cephalaria alpina – Alpen-Schuppenkopf, Geranium sanguineum – Blut-Storchschnabel, Luzula nivea – Schnee-Marbel, Weiße Hainsimse, Primula elatior – Himmelschlüssel, Wald-Schlüsselblume, Sempervivum tectorum ssp. montanum – Hauswurz, Dachwurz.

Nicht alle dieser Pflanzen verzieren nun den Vorgarten. Frauenmantel und Hauswurz sind direkte Nachbarn der Weigelie, die ich vor kurzem hinten in den Garten gepflanzt habe und die Bergenien sollen in den seitlichen Teil des Gartens. Ist zumindest so geplant. Es kann natürlich passieren, dass ich noch ein anderes Plätzchen dafür finde. Wäre ja nichts Neues. Zumal mich einige Bodendecker im Vorgarten inzwischen nicht mehr glücklich machen.

Im nächsten Jahr liegt mein Hauptaugenmerk allerdings auf dem Staudenbeet, das ich ganz hinten im Garten, neben den beiden Kompostbehältern, neu gestalten und bepflanzen möchte. Danach sind die seitlichen Beete in diesem Gartenteil dran, und dann erst verschwende ich wieder Gedanken an den Vorgarten. Bis dahin sind die neuen Pflanzen dort vorne gewachsen und ich kann schauen, wo wieder Platz für Neuzugänge ist.

Bild: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Unser Vorgarten – für dieses Jahr ist Schluss

    • Danke schön :-) Aber komplett bin ich noch lange nicht. Salomonssiegel und Lungenkraut habe ich nicht. Derzeit schaue ich, wie ich vorne noch das eine oder andere ändern kann. Ich durfte auch einige der Porzellanblümchen, die ich von dir bekommen habe, umsetzen – die wären sonst alle den groben Männerfüßen zum Opfer gefallen… Die Porzellanblümchen sind übrigens toll angegangen – sie sind mächtig gewachsen und haben auch schon schön in diesem Jahr geblüht :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.