Radieschen

Von der Hand in den Mund…

… oder in den Kochtopf. Je nachdem, was ich gerade geerntet habe. Nicht nur die Tomaten und Zucchini habe ich ernten können, sondern auch schon diverse Radieschen und zwei der Mini-Auberginen.

Die Zucchini haben schon reichlich getragen. Im Keller liegen noch fünf geerntete Früchte … insgesamt habe ich sicherlich 20 Zucchini ernten können. Sechs Pflanzen habe ich gekauft, von denen zwei allerdings nicht wirklich was geworden sind. Zumindest haben sie zahlreiche männliche Blüten.

Mehltau

Überall auf den Blättern der Zucchinipflanzen ist Mehltau zu entdecken. Mal sind die Stellen größer, mal kleiner.

Die Zucchini sind momentan ein klein wenig mein Sorgenkind. Abgesehen von den zwei mickrigen Pflanzen, den Blattläusen und Ameisen (und natürlich die Marienkäfer, die sich auf den Zucchinipflanzen niedergelassen haben) hat sich noch Mehltau dazu gesellt und so manche Fruchtansätze verfaulen bei lebendigem Leibe. Erst gestern habe ich wieder fünf dieser kläglichen Gestalten entsorgt. Insgesamt dürften es um die zehn missratenen Zucchini gewesen sein, die ich entsorgt habe. Im Winter muss ich unbedingt mal ein wenig recherchieren, wo ich mehltauresistente Zucchini ordern kann. Sonst bekomme ich den Pilz nie aus dem Garten raus. Und wie ich diese faulenden Früchte verhindere.

Kohlrabi Läuse

Zahlreiche Läuse tummeln sich auf den Kohlrabi-Blättern – die Knollen wachsen aus irgendeinem Grund nicht mehr weiter.

Es sind aber nicht nur die Zucchini, die meine Stirnfalte tiefer legen. Die Kohlrabi in den Balkonkästen tragen ebenfalls dazu bei. Sind das Läuse, die sich in den Blättern die Sonne auf den Pelz scheinen lassen? Ein kleine Kohlrabipflänzchen habe ich schon in die Tonne geworfen. Auch sie ist kleinen grauen Untieren ein Zuhause gewesen. Wenn es nur die Viecher wären… Warum verfärbt sich der eigentlich grüne Kohlrabi gerade lila? Was hat der denn schon wieder? Mit Kohlrabi scheine ich wohl keinen Vertrag zu haben…

Dafür wohl aber mit den Auberginen. Zwei der Mini-Auberginen habe ich bereits geerntet und gegessen. Naja, wie Auberginen halt schmecken. Allerdings war die Pelle fest und dick. Kann man sich mit arrangieren. Insgesamt sitzen zahlreiche Früchte an den Pflanzen. Ebenso an den normalen Auberginen. Auch hier entwickelt sich gerade mehr als eine Mahlzeit auf einen Schlag. In Scheiben schneiden, ein wenig Knoblauchöl drauf und ab auf den Grill.

Mini-Auberginen

Zahlreiche kleine Mini-Auberginen hängen an den Pflanzen und wachsen langsam.

Inzwischen habe ich nicht nur von den Tumbling Tom Red geerntet, sondern auch schon von der Tomatensorte Matina. Die müssen allerdings noch ein wenig nachreifen. Da wir in den letzten Tagen immer mal wieder windige Minuten dazwischen hatten und so manche Pflanzen platt auf dem Balkon lagen, habe ich lieber schon einmal vorgeerntet, bevor ich keine Tomaten mehr bekomme. Man kann ja nie wissen, wie sich das Wetter entwickelt.

Auch die Paprika lassen noch auf sich warten. Es sitzen zwar recht viele Früchte dran, aber scheinbar brauchen die noch ein paar Tage, bis sie erröten. Oder gelb werden. Ich bin gespannt, wer das Rennen macht. Momentan würde ich spontan auf die gelbe Sorte setzen. Irgendwie sehen die schon ein wenig weiter aus. Aber da kann man sich auch gut täuschen.

Und die ersten Basilikumblätter habe ich auch schon ernten können. Wobei mich die Sorte nicht überzeugt. Irgendwie sind die Blätter recht fest und etwas penetrant im Aroma. Die andere Sorte, die ich oben im Anzuchtzimmer gezogen habe, war deutlich feiner im Geschmack. Wenn herausfinde, woher die Samen stammen, werde ich die für das nächste Jahr organisieren.

Was macht euer Gemüse? Konntet ihr bisher gute Ernten einfahren? Wurdet ihr ebenfalls von Viechzeugs und Krankheiten heimgesucht?

Bilder: © cane

Kommentare

8 Kommentare zu ‘Von der Hand in den Mund…

  1. Hier sieht es eher mau aus. Die einzigen Viecher, die unserem Gemuese zu schaffen machen, waren/sind Schnecken und die Wuehlmaeuse.

    Tomaten hatte ich vergessen, anzusaeen (*hust*), weshalb ich eine Cocktail-Tomate vom Markt mitgenommen habe und die bessere Haelfte die ueberzaehligen Pflanzen eines Arbeitskollegen mitgenommen hat. Bisher tragen sie recht wenig …

    Meine Zuckererbsen sind recht gut gewachsen, aber als ich einige Tage lang immer genascht habe, wurde ich angepflaumt, dass ich nicht alles wegnaschen soll – dann kam die Hitze *g*

    Paprika und Chilie – letztere sind mir relativ egal, ich mag nicht mehr so scharf essen, aber meine Minipaprika (ebenfalls als Pflanze gekauft) waechst schoen. Aber noch nichts orangfarbenes in Sicht.

    Bohnen sind am Wachsen, Zucchini ebenso (relativ spaet gekauft, da erst ein paar Plaetze frei werden mussten), Kartoffeln am oberirdischen Absterben …

    Der absolute Renner – wie beinahe jedes Jahr xD – ist der Rucola. Ich mach eigentlich nur noch Rucola-Salat, mal mit Mozzarella, mal mit Tomaten, mal mit Lachs … der ist auch immer so schoen schneckenfrei. An anderem Gruen kommen vor allem die Melde und Mangold in den Topf (Gnocci in Gorgonzola-Soße).

    Insgesamt: Beim Obst sah es dieses Jahr besser aus!

    • Rucola will ich unbedingt auch mal ausprobieren – der geht einfach immer :-)
      Melde habe ich noch gar nie gegessen. Ist die mit was anderem geschmacklich vergleichbar, damit ich so eine leichte Richtung habe?

      Och, die Auswahl ist doch echt super – da ist für jeden was dabei. Naja, für fast jeden … „Schatz, die Zuckerschoten sind den Schnecken zum Opfer gefallen!“ *schmunzel*

      Zucchini relativ spät gekauft? Hast Du ein Glück. Bei uns gibt es um die Eisheiligen rum schon fast keine Gemüsejungpflanzen mehr zu kaufen. Also keine brauchbaren. Deswegen bin ich mit meinen Zucchini vermutlich in Bälde durch.

      Welche Obstsorten kannst du bei dir ernten?

      • Die Melde verwenden wir wie Spinat oder Mangold. Geschmacklich … hm, nicht viel mitbekommen in der Gorgonzola-Soße. Kann ja mal ein Blatt roh essen, manchmal schnippel ich sie in Streifen in andere Salate mit hinein.

        Als wir am Anfang der Auspflanzzeit im O** waren, war das Angebot an Pflanzen deutlich schlechter als jetzt – aber den Zucchini fehlt eben die Zeit, die eure schon hatten. Wenn ich da von euren Ernten lese … Oo
        … mittlerweile esse ich sie ja ganz gerne, frueher habe ich sie verabscheut.

        An Obst hatten wir das Jahr schon:
        – Johannisbeeren (einige Glaeser voll mit Johannisbeergelee)
        – Sauerkirschen (in Tonnen, der große Baum auch nicht vollends abgeerntet, weil ein Ast schon ueber ein Dutzend Marmeladenglaeser gefuellt hat)
        – rote Stachelbeeren (immerhin 6 Glaeser Marmelade – bei einem Busch leider zu spaet dran gewesen, sonst waere es mehr geworden)

        Jetzt stehen noch aus: Brombeeren, Aepfel, Mirabellen, evtl. Pflaumen/Zwetschgen. An Birnen wird es wohl nichts geben – und Aepfel vermutlich hpts. aus dem Pachtgarten. Der eigene Obstgarten ist ja die letzten Jahre sehr vernachlaessigt worden (vom Vorbesitzer) und da sind wir noch am „Herrichten“

        … oh, und ein paar Quitten sicher auch. Zumindest haben wir zwei Stueck an dem jungen Baum in unserem Garten hier xD (kP, wie es bei dem gepachteten aussieht)

        • Ich hoffe, du berichtest nach dem Melde-Einzelblatt-Test! Hier und da liest man mal was von der Melde (zumeist in älteren Gartenbüchern), aber mehr habe ich dazu noch nicht gehört oder gar gesehen. Ich weiß nicht mal ohne mir ein Bild anzuschauen, wie Melde aussieht…

          Zucchini fand ich früher auch extremst gruselig. Irgendwann hat es klick gemacht. Vor allem bei den eingelegten Zucchini meiner Ma. Die waren was lecker :-) Und da die Damen die auch dürfen und gerne essen, habe ich die Zucchini natürlich gerne im Kübel. Zumal die so ganz richtig frisch auch echt deutlich leckerer sind als die Ware in den Läden, die da schon ein paar Tage auf einen Abnehmer wartet.

          Eure Obsternte hört sich klasse an! Schöne Auswahl an verschiedenen Obstsorten. Das hört sich echt nach gut Platz an… Seufz…
          Ich drücke die Daumen, dass die Ernte der Ausstehenden auch ordentlich wird!

  2. Also unseren Salat haben wir aufgegesssen, es waren nur 12 Köpfe Lolo Rosso und Lolo Bianco, wovon allerdings etliche bei der ersten Hitze regelrecht verbrannt sind und nur ein kleines Herzchen übrig blieb :/
    Erbsen hatten wir nur zum Naschen, die Kohlraben sind zur Hälfte abgeerntet, Tomaten fangen jetzt endlich mal an zu erröten, in Zuchini können wir gerade baden und ebenso wird es in wenigen Tagen auch bei den Gurken aussehen.
    Dauern wird wohl noch der bunte Blumenkohl, aber es sind schon Mini-Köpfchen auszumachen… allerdnings hat er ziemlich zerfressene Blätter.
    Mit Mehltau habe ich bisher wenig zu tun dies Jahr, bisher hat er nur meine Ranunkeln komplett vernichtet…vielleicht liegt es am neuen Platz wo unsere Hochbeete stehen, denn bisher hat hier jedes Jahr der Mehltau Gurken und Zuchinie Ernte beendet.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Nur 12 Köpfe ist echt nicht viel :-)
      Unseren Salat habe ich immer im Schatten stehen – erst in den späteren Mittagsstunden bekommt der die Sonne ab. Das bekommt dem richtig gut.
      Meine Zucchini muss ich auch mal wieder entblättern … der Mehltau… Machst du was gegen den Mehltau?
      Schmeckt der bunte Blumenkohl anders als der weiße?
      Hmm, was die paar Kilometer so an Wetter scheinbar ausmachen – einige reife Tomaten konnte ich auf dem Balkon schon ernten. Auf der Terrasse eh, die sind gerade permanent rot.
      Liebe Sonntagsgrüße, Carola

  3. Hallo Carola,

    ich kann ja nicht überall was anbauen, auch wenn meine Seidenhühnchen nicht annähernd so viel zerstören und wegfuttern wie etliche andere Hühnerrassen und Mixe, die ich bisher hatte.
    Bunten Blumenkohl hatte ich bisher noch nicht, bin echt gespannt… nur den grünen Faktalkohl habe ich schon mal gegessen als er auf dem markt angeboten wurde. Gekauft habe ich den Kohl weil er als bunte Mischung, vorgezogen angeboten wurde.
    Bisher habe ich noch nie wirklich etwas gegen Mehltau gemacht… meine Freundin schwört auf Milch, das wollte ich mal ausprobieren… aber bisher ‚toi-toi-toi* ist mein Gemüse auf den Hochbeeten noch frei von Mehltau :)

    LG
    Kerstin

    • Huhu Kerstin,
      och, ein Plätzchen für Salat findet sich immer :-) Im Zweifelsfall auch im Topf oder Balkonkasten.
      Ich hoffe, du berichtest zum bunten Blumenkohl.
      Mehltau und Milch, da habe ich auch schon was drüber gelesen. Bisher habe ich immer einen Knoblauch-Zwiebel-Tee angesetzt. Milch wäre mal eine Alternative. Gestern beim Damengang habe ich nochmals verstärkt auf Mehltau draußen geachtet – irgendwie scheint das hier eine Seuche zu sein… Überall sind die Blätter weiß. Kein Wunder, dass ich den Pilz nicht aus dem Garten bekomme. Ätzend.
      Viele Grüße, Carola

Comments are closed.