Aus Alt mach Neu – Schefflera vermehren

Mein grüner Daumen bezieht sich nicht nur auf unsere Pflanzen im Garten. Auch die Zimmerpflanzen scheinen mit mir zufrieden zu sein. Die große Schefflera im Wohnzimmer ist es auf alle Fälle. Vor ein paar Jahren hat sie neue Seitentriebe entwickelt. Einer dieser Triebe hat es bis an die Decke geschafft. Wir haben eine Deckenhöhe von 2,40 Meter…

Leider bekam der obere Teil dieses langen Triebes nicht ausreichend Licht und bildete im lichtarmen Bereich nur wenige Blätter aus. Das sah wirklich doof aus. Also habe ich mir die Gartenschere geholt und den Trieb einfach abgeschnitten. Und daraus eine neue Schefflera gezogen.

Den Trieb habe ich in eine blickdichte Vase gestellt und dümpeln lassen. Es dauert eine ganze Weile, bis sich überhaupt Wurzelansätze zeigen. Zwischenzeitlich wollte ich den Nachwuchs schon aufgeben, weil sich überhaupt nichts getan hat. Nach gefühlten fünf Jahren kamen dann endlich die neuen Wurzeln zum Vorschein. Ab dem Zeitpunkt ging es dann auch deutlich zügiger. Als genügend Wurzeln ausgebildet waren, ging es ab in die Erde.

Inzwischen habe ich auch die kleinere Schefflera im Wohnzimmer vermehrt. Allerdings habe ich mir für den Steckling nun einen etwas helleren Platz ausgesucht. Und dort kamen die Wurzeln deutlich schneller. Innerhalb ganz weniger Wochen konnte ich dann diese Schefflera zu der anderen pflanzen. Inzwischen wachsen beide Zimmerpflanzen munter in einem Topf und haben schon an Größe zugelegt. Und die letzte Schefflera, die ich geschnitten habe, hat sich nun auch verzweigt.

Bei Gelegenheit werde ich wieder die große Schefflera vermehren… Durch den Schnitt hat die Zimmerpflanze die Kraft in die restlichen Triebe gesteckt, die natürlich wieder gewachsen sind. Irgendwann geht mir leider auch der Platz für den Nachwuchs aus. Und nur Strahlenaralien finde ich dann auch irgendwie langweilig. Auch wenn diese Pflanze sehr pflegeleicht ist, was mir natürlich sehr entgegen kommt. Ich habe absolut keine Lust auf Pflanzen, die meine permanente Aufmerksamkeit möchten. Hier hätscheln, da tätscheln – das ist nicht meins. Vielleicht ändert sich eines Tages meine Meinung dazu und pflegeintensive Zimmerpflanzen werden mein Reich erobern.

Discussion

Comments disabled.