Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen

Vor gefühlten zig Jahren habe ich mit meinen Vermietern im wahrsten Sinne des Wortes unter einem Dach gelebt. Da meine Vermieterin gerne so gekocht hat, dass sie abends nur noch den Herd anstellen brauchte, konnte ich mir diese Sauerkraut-Variante bei ihr abschauen. Eigentlich nichts besonderes, eigentlich hätte ich auch selber drauf kommen können, aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Und inzwischen gehört Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen zu meinen Standardgerichten, wenn ich viel im Garten zu wuseln habe oder am Renovieren bin – morgens vorbereitet, abends nur noch den Ofen an.

Zutaten für das Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen:

  • Sauerkraut (zig Sorten, zig Geschmäcker – ich verwende immer das Sauerkraut mit Speck)
  • Kartoffelpüree (lecker aus echten Kartoffeln, mit Milch und Butter – schneller aus der Packung)
  • Cabanossi

So bereite ich das Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen zu:

  • Die ultraschnelle Variante: Sauerkraut unten in die Auflaufform, darüber eine Schicht in Scheiben geschnittene Cabanossi und darüber das Pü aus der Packung. Entweder direkt in den Ofen oder eben später.

Leckerer schmeckt Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen natürlich mit Pü aus echten Kartoffeln – irgendwann werde ich auch mal Pastinaken zugeben … das stelle ich mir grade sehr lecker vor. Dauert so zwar länger mit dem Kartoffelpüree, lohnt sich geschmacklich aber. Zusätzlich kann das Sauerkraut auch noch ein wenig angedünstet beziehungsweise geschmort oder auch „eingebrannt“ werden. Wenn es schnell gehen muss, hole ich das Sauerkraut nur aus der Verpackung und gut ist.

Anstelle von Cabanossi habe ich auch schon mal in Scheiben geschnittene und angebratene Nürnberger ausprobiert. Ich liebe Bratwürste und Nürnberger passen hervorragend zu Sauerkraut, aber in der Ofenvariante ist der Geschmack der Würste komplett untergegangen.

Was zaubert ihr, wenn es schnell gehen muss?

Kommentare

4 Kommentare zu ‘Sauerkraut mit Kartoffelpüree aus dem Ofen

  1. Nudeln ;D
    In jeglicher Variation und wenn es ganz schnell gehen muss – mit fertiger Soße. Oder Fastfood ;)

    Wird das Sauerkraut abgegossen?
    Irgendwie stelle ich mir das recht matschig vor.

    • Nudelgerichte sind aber auch immer unverschämt lecker :-)

      Wenn ich das Sauerkraut mit Speck nehme, dann gieße ich es nicht ab. Eigentlich ist da gar nicht so viel Flüssigkeit drin. Zumindest hatte ich bisher noch keinen matschigen Auflauf. Je nach Hersteller ist in den Dosen mal mehr, mal weniger Flüssigkeit drin…

  2. Diese Variante kenne ich noch nicht, klingt aber lecker. Sauerkraut mag ich, Kartoffelbrei mag ich, Würste mag ich. Bei uns gab es gestern grad Bratwurst mit Kartoffeln und Sauerkraut. Ans Sauerkraut kommt bei uns zum Schluss noch ausgelassener Speck, fertiges Kraut mit Speck kenne ich gar nicht. Beim Kochen kommen noch Zwiebeln, Kümmel und Majoran mit dran.
    Wenn es schnell gehen muss, dann gibt es Nudeln jeglicher Art mit Soße und Käse oder Pesto.
    Viele Grüße von Kerstin.

    • Kümmel gehört ja eigentlich auch ans Kraut. Aber auf Wunsch eines einzelnen Herren…
      Mit Majoran habe ich es noch nicht ausprobiert – werde ich aber :-). Danke für den Tipp!

      Nudeln und Soße bzw. Pesto scheint sich wohl in fast jedem Haushalt durchgesetzt zu haben. Ich kenne aber auch nicht einen Menschen, der keine Nudeln mag…

      Viele Grüße, Carola

Comments are closed.