Pflanzen online bestellen: meine Erfahrungen

Nun ist es also passiert: Ich bin nicht umhin gekommen und musste meine Pflanzen online bestellen. Keine meiner Anlaufstellen hatte die Pflanzen, die ich unbedingt in den Garten setzen wollte. Es ist ja nicht so, dass ich Exoten haben wollte oder gar Raritäten. Ich wollte stinknormale Bergenien, Frauenmantel und eine Weigelie, sowie Kletterhortensien und eine Ramblerrose.

Bergenie

Eine der Bergenien, die ich in den seitlichen Teil des Gartens gepflanzt habe.

So habe ich mich dann eines Abends auf die Reise ins World Wide Web begeben. Da ich bei Baldur sehr gute Erfahrungen mit Blumensamen gemacht habe, war dieser Onlinshop mein erstes Ziel. Schließlich kann Baldur nichts dafür, dass einige Saattütchen keine Blumensamen enthalten haben, sondern prächtig wachsenden Rasen… Da ich ja nun genau wusste, was ich wollte, habe ich also als erstes die Suchfunktion zur Hilfe genommen und meine „Grundbedürfnisse“ erfüllt. Allerdings hatte Baldur zu dem Zeitpunkt keinen Frauenmantel vorrätig und Bergenien habe ich überhaupt nicht gefunden.

So schnell gebe ich nicht auf, und mit ein paar wenigen Blumen gehe ich bekanntlich auch noch nicht nach Hause. Schnell den gedruckten Katalog durchgeblättert, der immer griffbereit hier neben mir liegt, und so habe ich mich dann für winterharte Calendulas entschieden.

Nun hatte ich noch immer keinen Frauenmantel und keine Bergenien. Und die mussten ganz unbedingt her. So bin ich dann im Pflanzenversand Gaissmayer gelandet. Dort wurde ich sehr schnell sehr glücklich. Verschiedene Sorten Bergenien, verschiedene Sorten Frauenmantel. Ich musste im Paradies angekommen sein.

Die Bestellungen waren bestätigt und nun begann die Warterei. Die Pflanzen habe ich am gleichen Abend bestellt – die von Baldur waren einen Tag früher da. Samt der Ranunkeln, die es ab einem bestimmten Bestellwert gratis dazu gab. Die kamen mir übrigens sehr gelegen – ich wollte doch schon immer Ranunkeln haben.

Bei Gaissmayer hingegen gab es ab einem festgelegten Bestellwert kein Gratisgeschenk. Oder ich habe da was übersehen, kann ja auch mir mal passieren. Dafür kam die Überraschung im gelieferten Paket: eine Gartenzeitschrift. Da habe ich mich wirklich sehr darüber gefreut.

Pflanzen online bestellen bei Baldur: die gelieferte Ware
Folgende Pflanzen habe ich bestellt: Rambler-Rose ‚Alchymist®‘, 2x Kletter-Hortensie ‚Semiola®‘, Weigelie ‚Bristol Ruby‘, Winterharte Calendula ‚Winter Wonders®‘ ‚Peach Polar‘ (2 Pflanzen), Winterharte Calendula ‚Winter Wonders®‘ ‚Amber Arctic‘ (2 Pflanzen).

Was mir sehr gut gefallen hat, dass es auf dem Lieferschein noch ein paar Pflegetipps zu den Calendulas und den Kletterhortensien gibt.

Da ich bisher immer Pflanzen immer im Gartencenter oder in Gärtnereien gekauft habe, bin ich vielleicht ein wenig verwöhnt, was die Optik anbelangt. Oder anders ausgedrückt: Ich habe größere Pflanzen erwartet. Zugegeben, ich war schon etwas enttäuscht. Gut, nun waren meine Zöglinge schon einmal da und wollten in die Erde.

Calendula Amber Arctic

So schaut die Calendula Amber Arctic aus. Ich bin gespannt, wie sie sich im Laufe der Zeit machen wird.

Die Weigelie ist zwar nicht sehr groß, sieht aber sehr kräftig aus. Die Kletterhortensien scheinen auch kräftiger und wuchsfreudiger Natur zu sein. Die Calendulas ‚Peach Polar‘ sind sehr mickrig ausgefallen – bei einer der beiden Pflänzchen habe ich die Befürchtung, dass sie eingehen könnte. Da die Pflanzen erst ein paar Tage in der Erde sind, muss ich mich noch ein wenig gedulden und schauen, wie sie sich entwickeln. Da die Ramblerrose meine erste Rose überhaupt ist, habe ich keine Ahnung, ob die ok ist oder nicht. Das wird ebenfalls die Zeit zeigen.

An der Verpackung hat mir nicht gefallen, dass ich Plastikabfall hatte. Gut, bei den Töpfen lässt sich das nicht verhindern. Aber hier ein Tütchen, da ein Netzchen. Insgesamt wirkte der Paketinhalt etwas lieblos.

Pflanzen online bestellen bei Gaissmayer: die gelieferte Ware
Diese Pflanzen habe ich online bestellt: Alchemilla erythropoda – Kleiner Frauenmantel, Alchemilla mollis – Weicher Frauenmantel, Alchemilla xanthochlora – Gewöhnlicher Frauenmantel, Bergenia Hybride ‚Abendglocken‘, Bergenia Hybride ‚Eroica‘, Bergenia Hybride ‚Herbstblüte‘ – jeweils drei Pflanzen.

Frauenmantel

Wie alle Pflanzen aus diesen beiden Onlinebestellungen, habe ich diesen Frauenmantel in den seitlichen Teil des Gartens gepflanzt.

Alle Pflanzen sind schon verhältnismäßig groß und sehen alle sehr kräftig und gut gewachsen aus. Bei allen Alchemilla ist mir aufgefallen, dass schon feine Wurzeln aus den Abzugslöchern schauten. Normalerweise soll man solche Pflanzen gar nicht kaufen. Bisher sind solche Exemplare immer gut bei mir angegangen, sodass ich deswegen nicht das Mosern anfange.

Sehr schön fand ich, dass auf allen Pflanzenschildchen mein Name stand. Gut, das dient natürlich der internen Logistik. Das hat aber etwas persönliches, was mir trotz banaler Natur sehr gut gefallen hat.

Das Paket als solches hat mir deutlich besser gefallen. Nur auf dem Boden lag eine Plastikfolie, damit die Feuchtigkeit nicht in den Kartonboden dringen kann und das Paket instabil machen würde. Alle Pflanzen waren in Papier eingeschlagen. Da das Paket nicht restlos befüllt war, wurde oben Stroh aufgelegt. Das hat mich vollkommen begeistert. Das Paket wirkte sorgsam gepackt. Nicht auf die Schnelle, sondern wirklich so, dass den Pflanzen auf der Reise nichts passieren kann. Die Lieferung enthielt zudem eine allgemeine Pflanzanleitung für Stauden.

Pflanzen online bestellen: mein Fazit
Es ist nicht so, dass ich grundlegend enttäuscht von der Baldur-Lieferung bin. Vielleicht bin ich einfach mit der falschen Erwartungshaltung an die Sache gegangen. Sicherlich werde ich nochmals dort bestellen.

Gaissmayer hingegen ist gerade mein ganz persönlicher Favorit. Insgesamt bin ich rundum zufrieden. Und zwar so zufrieden, dass ich gerade die nächsten Pflanzen dort im Shop raussuche.

Ganz toll finde ich bei dem Pflanzenversand Gaissmayer, dass es dort auch Unterkategorien zu heimischen Pflanzen gibt. Denn meinen Garten möchte ich schon nach Möglichkeit mit heimischen Stauden bepflanzen. Allerdings muss ich schauen, dass diese nicht giftig beziehungsweise nur ganz schwach giftig sind. Alternativ muss ich dann auf Pflanzen anderer Herkunft zurückgreifen. Was zwar sehr schade ist, aber durch die beiden Damen bin ich da ein wenig eingeschränkt.

Worauf ich bei Onlinebestellungen achte
Bevor ich Pflanzen online bestelle oder auch andere Waren, wenn es nicht anders geht, dann muss eine Voraussetzung erfüllt sein: die Zahlung per Rechnung. Ansonsten kaufe ich nichts in einem Onlineshop. Auch dann nicht, wenn er weltweit der einzige Shop ist, der genau das führt, was ich dringend suche. Mag sein, dass ich da ein wenig eigen bin. Aber ich fühle mich so deutlich wohler.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dem World Wide Web und online bestellten Pflanzen?

Bilder: © cane

Kommentare

4 Kommentare zu ‘Pflanzen online bestellen: meine Erfahrungen

  1. Hallo,

    toller Artikel. Insbesondere der letzte Absatz hat mich angesprochen, dass du nicht bestellen würdest wenn es nicht auf Rehcnung geht. Da wurde ich natürlich hellhörig, da ich selbst einen onlineshop betreibe und eine zeit lange auch Rechnungskauf angeboten habe, es dann aber wieder abstellen musste, weil einige Kunden nicht gezahlt haben. Da kann man dann leider auch nichts anderes mehr machen, insbesondere wenn die Firma noch neu ist und noch kein Kapital zur Seite hat.

    Grüße
    Steffen

  2. Hallo Steffen,
    auch, wenn ich ein sehr eigenes online-Kaufverhalten habe (wenn ich denn überhaupt etwas bestelle), kann ich durchaus die andere Seite, also Deine, verstehen.

    Viele Shopbetreiber sind in der Vergangenheit auf den Rechnungen sitzen geblieben. Kauf auf Rechnung ohne Bonitätsprüfungen (der Shopbetreiber trägt das Risiko selbst) finde ich aufgrund der besthenden Zahlungsmoral für einen Shopbetreiber bedenklich. In diesem Fall kann auf Drittanbieter (z.B. Klarna, Paymorrow oder Billsafe) zurückgegriffen werden – diese nehmen allerdings auch Gebühren für ihren Service.

    Auf der Käuferseite hingegen lehne ich aber auch diese Drittanbieter ab, da sie wieder einmal deutlich machen, wie transparent das Internet doch ist. Und genau diese Transparenz ist der Grund, warum ich ausschließlich nur per Rechnung bestelle.

    Als Shopbetreiber kann man es natürlich nicht allen Kunden recht machen. Schon gar nicht, wenn die ersten „Gehversuche“ dermaßen negativ verlaufen sind. Es ist sicher nicht einfach, da den richtigen Weg zu finden,

  3. Hallo,

    danke für die Antwort.
    Mein Beitrag war ja keine Kritik an Dir, ich denke du hast mich richtig verstanden…
    Ich habe bisher nur noch keine so klare Aussage, die ja auch nachvollziehbar ist, selbst gehört/gelesen.

    Ich hatte auch bereits an Billsafe etc gedacht, allerdings sind das doch seelbst die größten Betrüger, nicht wegen den Gebühren, die sind ok, aber sie verfolgen eine gnadenlose Inkassostrategie bereits nach wenigen Tagen und mit horrenden Kosten und null toleranz, was für den Kunden nur ärgerlich und teuer ist und somit letztendlich wieder auf den Händler zurückfällt.

    schönen Sonntag Dir,
    Grüße
    Steffen

  4. Hallo Steffen,
    ich habe Deinen Beitrag keinesfalls als Kritik verstanden :-)
    Von dieser problematischen Strategie habe ich schon gehört. Dieser Weg ist natürlich nicht richtig – eben, weil es dann auch wieder auf den Schopbetreiber zurückfällt.

    Dir ebenfalls einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße, Carola

Comments are closed.