Lilienhähnchen

Sie sind wieder da…

…die Rede ist natürlich von meinen neuen roten „Freunden“. Die Lilienhähnchen machen mal wieder die Gegend, genauer meinen Garten, unsicher. Oh, wie habe ich sie vermisst. Hmm, habe ich sie wirklich vermisst? Eigentlich nicht, im Gegenteil.

Lilienhähnchen auf Lilie

Besonders auf zwei Lilien tummeln sich die Lilienhähnchen gerade. Die anderen Lilien in dem Beet muss ich unbedingt im Auge behalten.

Nun sind sie also wieder da. Kaum stecken die Lilien die ersten Zipfel aus der Erde raus, kommen sie schon angeflogen. Es ist nicht so, dass sie zaghaft meine Beete aufgesucht hätte. Mich beschleicht das ungute Gefühl, dass sie sich am Gartenzaun getroffen haben und der Anführer das Horn zum Angriff geblasen hat. Hätte ich nicht eine kleine Tüte zum Absammeln benutzt, wäre ich vermutlich noch immer damit beschäftigt, die Herrschaften aus dem Beet zu verbannen.

Was mich allerdings sehr verwundert, dass nur die Lilien im Beet betroffen sind. Im letzten Herbst habe ich die Lilien vorne aus dem runden Beet (das kleine Beet, in dem jetzt die Weigelie anfängt zu wachsen) raus genommen und in einen Kübel gepflanzt. Dort haben sie den Winter wunderbar überstanden. Gut, was in unseren Gefilden auch nicht wirklich ein Kunststück war. Frost hatten wir eigentlich keinen – zumindest nicht nennenswert (sogar mein Sommerjasmin hat es draußen gepackt und treibt gerade fleißig aus).

Lilien im Topf

So groß sind die eingetopften Lilien inzwischen. Der Winter hat keine Schäden hinterlassen … im Gegenteil: So viele Lilien habe ich nicht eingetopft…

Vielleicht haben die Lilienhähnchen den Kübel noch nicht entdeckt? Sollte ich zumindest mit den Topf-Lilien Glück haben? Sollte das der Fall sein, werden die anderen Lilien selbstredend auch im Herbst in den Topf wandern. Wenn es so einfach gehen sollte … bitte schön, da ist doch ranzukommen. Die Topfkultur ist doch eine meiner leichtesten Übungen. So kann ich dann die Zeit, die ich nicht für die Jagd aufwenden muss, in andere Projekte stecken. Ist ja nicht so, dass bei mir Langeweile aufkommen könnte. Und Arbeit habe und finde ich immer genug – nicht nur im Garten.

Was machen eure Lilien? Wachsen und gedeihen sie? Und die Lilienhähnchen – gehören sie auch zu euren ständigen Begleitern im Garten?

Bilder: © cane

Kommentare

3 Kommentare zu ‘Sie sind wieder da…

  1. Oh ja, auch bei mir. Kaum sind die Lilien zu sehen, stürzen sich die kleinen roten Käfer aufs Grün. Und fressen dann später alles ab, das bringt mich jedes Jahr zur Verzweiflung. Wie wird man die los außer mit Absammeln?
    Die Idee mit dem Eintopfen ist gut, wenn es hilft. Aber dann regt sich mein Mann bloß auf, dass im Winter noch mehr Töpfe im Keller stehen :-)
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    • Die Elterntiere sammel ich immer ab, die Brut unter den Blättern brause ich mit Wasser ab. Wenn die Larven mit dem Gartenschlauch auf die Erde gespült wurden, finden sie den Weg auf die Pflanze nicht mehr zurück. Kaffeesatz soll auch gut helfen – wird dieser um die Pflanze gestreut, sollen die nicht mehr angefressen werden.
      Den Topf habe ich über den Winter auf der Terrasse stehen lassen. Gut, da wir keinen Winter hatten, war das problemlos möglich. Sollte sich ein kühlerer Winter einstellen, werde ich den Topf mit einem Vlies umwickeln und mit Tannenzweigen abdecken. Platz für Überwinterungsgäste habe ich leider nicht – entweder überwintern oder anziehen … ich habe mich für die Anzucht entschieden :-)

Comments are closed.