Tumbling Tom Red

Langsam kommt Farbe ins Spiel

Ganz deutlich ist es in diesem Jahr bei mir zu spüren, dass ich sehr spät dran war mit der Aussaat der Tomaten. Normalerweise habe ich um diese Zeit schon eine ganze Mengen reife Tomaten geerntet. Bisher habe ich zwei Tomaten ernten können. Eine Tumbling Tom Red und eine andere Sorte – bis auf die Romatomaten kann ich irgendwie nicht mehr ausmachen, was ich da eigentlich in welchen Topf gepflanzt habe. Tomate ist Tomate. Wie die ersten Tomaten geschmeckt haben? Hmm, eigentlich nur nach Tomate. Es ist jetzt nicht so gewesen, dass es sich dabei um ein totales Geschmackserlebnis gehandelt hat. Eigene Tomaten schmecken halt nach Tomaten. Zumindest so, wie eine Tomate schmecken sollte.

Eine der Tomatenpflanzen musste ich ja vor einiger Zeit kappen. Den Trieb habe ich natürlich eingepflanzt. Inzwischen hat sich das Triebchen berappelt und ist bewurzelt. So langsam wächst er auch. An dieser Pflanze (und dem Gegenstück) sind zwei weitere Triebe definitv zu lang geworden. Heute Abend werde ich die Triebe abschneiden. Die Nacht dürfte kühl genug sein, damit der Abschnitt überlebt. Und dann die während der nächsten warmen Tage immer fleißig gießen, damit sich neue Wurzeln bilden.

Ebenso kann ich die vier verspäteten Wochen an der Pflanzengröße ausmachen. In den vorherigen Jahren sind mir die Tomatenpflanzen echt deutlichst über den Kopf gewachsen. Dort sind die acht Exemplare auf der Terrasse sowie dem Balkon noch lange nicht angelangt. Obwohl ich mit der gleichen Menge Dünger hantiert habe. Wenn im nächsten Jahr nicht wieder was dazwischen kommt, werde ich wieder ganz normal meine Tomaten ziehen. Anfang März und nicht erst im April. Allerdings muss ich schauen, dass ich die Pflanzen dann mehrfach umtopfe, da mir oben im Dachzimmer der Platz fehlt, um acht große Kübel zu platzieren. Irgendwie ufert das gerade aus mit den Drachenbäumen und anderen Zimmerpflanzen. Auch die selbst gezogene Yucca hat mächtig zugelegt.

Meinen Salat musste ich übrigens kompostieren. Der ist bei dem ganzen Regen total ledrig geworden und hat nicht mal den Schnecken so wirklich geschmeckt… Da ich gerade anderweitig im Garten beschäftigt bin, kann ich mich leider nicht auf neuen, eigenen Salat konzentrieren. Das muss bis zum nächsten Jahr warten. Jetzt schaue ich erst einmal, wie ich die warmen Tage überstehe…

Wie verbringt ihr die warmen Tage? Wie kühlt ihr euch und eure Fellnasen ab?

Tomaten

Bilder: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Langsam kommt Farbe ins Spiel

  1. Mein Tomaten-Experiment war mal wieder ein totaler Fehlschlag, ich habe einfach kein Haendchen fuer Tomaten :D
    … da sind auch kaum gruene Fruechte dran und sie sind winzig (wieder zu geizig mit dem Duenger, zu spaet angefangen, zu spaet getopft, …) ;)
    … eigentlich ist alles fehlgeschlagen, bis auf den Mizuna-Salat *g*

    Dafuer bluehen die Fuchsien und Lilien toll und meine selbstgezogene Zimmerlinde blueht auch – in rosa.

    • Oh je, das hört sich nicht wirklich nach einem gelungenen Gartenjahr an…
      Wie spät warst du denn mit den Tomaten dran? Oder ist es eher das Wetter, das dir in den Rücken fällt?
      Mizuna-Salat? Den hab ich ja noch nie angebaut. Hmm… Dieses Jahr ist es wohl schon zu spät… Hmm…

      Gibt es Blumenbilder bei dir zu sehen????? Zaunpfahl und so *grins*

Comments are closed.