Ausgetauscht mit dem Garteninspektor

Ein gemütlicher Plausch mit Daniela Cortolezis – eine leidenschaftliche Hobbygärtnerin und Gartenbloggerin.

Woher kommt deine Leidenschaft für den Garten?
Mein großer Traum war schon seit jeher ein wilder Garten mit vielen bunten Blumen. Die Leidenschaft für die Gartenarbeit ist eher im Lauf der Jahre gewachsen. Mit der Aufgabe.

Setzt du Schwerpunkte im Garten und legst Wert auf besondere Akzente wie Farbgestaltung, Pflanzenauswahl und Zusammenstellung?
Ja, unbedingt.

Mein Garten ist ein „anspruchsvoller Garten“, viel Hang, viel Schatten und nach Norden ausgerichtet. Daher versuche ich, mit möglichst vielen hellen Pflanzen Licht ins Dunkel zu bringen, am liebsten mit schneeweißen Rosen, Flieder, Rhododendren und Hortensien. Natürlich spielt die Natur nicht immer mit und manche Pflanzen ändern einfach übers Jahr ihre Farbe.

Bei der Pflanzenauswahl und Zusammenstellung gehe ich nach dem „Augenweideprinzip“ vor. Was mir gefällt, kommt in die Erde. Manchmal passiert es schon, dass mir der ausgewählte Standort nachträglich doch nicht mehr gefällt oder meine ursprüngliche Idee mit der Pflanzung nicht harmoniert. Dann heißt es wieder zurück zum Start, die Pflanze wird ausgegraben und bekommt einen neuen Platz. Meistens gelingt es!  Das macht auch den Reiz am Gärtnern für mich aus, ausprobieren, notfalls verwerfen, neu starten und staunen, was passiert.

Hast du schon einmal eine Gartenreise unternommen? Wenn ja wohin, wenn nein, wohin würde es dich ziehen?
Eine richtige Gartenreise habe ich bisher noch nicht unternommen, aber ich bin eine begeisterte Besucherin „Offener Gartentüren“ und nütze jede Gelegenheit durch Gärten zu flanieren, zuhause und auf Reisen.

Seit langem schon zieht es mich in die Provence, in einen Garten mit Kräutern, Oliven, Obst, Wein und natürlich Lavendel in Hülle und Fülle. Ein Spaziergang durch blühende und duftende Lavendelfelder würde mir schon sehr gefallen. Allein wenn ich nur daran denke, rieche ich schon den betörenden Duft von Lavendel…

Gärtnerst du nach Plan oder bist du eher ein Freestyler?
Eher Freestyler.

Wie sieht dein persönliches Gartenparadies aus?
Mein Paradies ist ein üppig wuchernder, verwunschener Garten mit vielen Plätzen, Steinmauern, kleinen Wegen mit versteckten Lauben, vielen Gräsern, Wasser und einem Hang über und über mit wilden Margeriten und Mohn bewachsen. Rhododendren in allen Farben, ein wasserspeiender Brunnen und möglichst überladen mit vielen bunten Blumen. Ganz wichtig ist mir auch, dass das ganze Jahr über etwas blüht und dass es in jeder Ecke etwas zu entdecken gibt, Sommer wie Winter. Ich sehe mich umgeben von alten Bäumen, in einer Hängematte, einer Leselaube inmitten von duftenden Rosen, alten Stockrosen, verschwenderisch blühenden Pfingstrosen. Und natürlich dürfen Tiere in meinem Gartenparadies nicht fehlen, Katzen, Igel, Bienen, Schmetterlinge, selbst Maulwürfe sind gerne gesehen. Marder… weniger!

Was bedeutet dir der Ideen Austausch mit anderen begeisterten Gartenfans?
Ideenaustausch ist sehr wichtig für mich. Ich kann gar nicht genug Neues lernen, bin ein großer Fan von Lifelong Learnig und nichts ist besser, als sich auszutauschen und gleichzeitig seine Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Auf welchen Blogs siehst du dich sonst noch gerne um, Fashion, Kosmetik, Technik, Reise, Literatur oder andere?
Es gibt so viele tolle Blogs! Von Reisen bis zum Marketing. Einer spannender als der andere.

Derzeit stehen bei mir Literaturblogs ganz hoch im Kurs. Aber auch Kochblogs, meine persönlichen Klassiker, denn als ich Julie&Julia zum ersten Mal gesehen habe, einen Film über eine Bloggerin, die ein ganzes Jahr lang täglich ein Rezept nach dem anderen aus einem Kochbuch nachkocht und darüber auf ihrem Blog berichtet, war ich restlos begeistert. Und habe das erste Mal ernsthaft darüber nachgedacht, selbst einen Blog zu starten :-)

Was würdest du alles einpacken, um dich für 2 Wochen allein in einen Garten zurückzuziehen?
Einen Rucksack voller Bücher.

Wie siehst du persönlich die Entwicklung auf dem Gartenmarkt? Tendenz gleichbleibend, fallend, steigend? 
Tendenz steigend!

Was noch vor Jahren Cocooning war, der Rückzug in die eigenen vier Wände, scheint heute vom Gardening in allen Variationen abgelöst worden zu sein. Man geht wieder hinaus und gärtnert mit Lust und Elan im eigenen, im gemieteten, im Gemeinschaftsgarten. Im öffentlichen Raum sind Garden-Guerilleros aktiv und Urban Gardening ist gerade der aktuelle Hype.

Paradiesische Entwicklung!

Liebe Dani, einen ganz lieben Dank für den inspirierenden Plausch mit dir. Ich bin gespannt, worüber du als nächstes auf deinem tollen Blog „Der Garteninspektor“ berichten wirst.

Liebe Leser, wenn auch ihr gerne mal eine Runde mit mir plauschen möchtet … nur zu! Wir können gerne gemeinsam von Hobbygärtner zu Hobbygärtner plaudern, so am Gartenzaun.

Kommentare

4 Kommentare zu ‘Ausgetauscht mit dem Garteninspektor

  1. Liebe Carola,
    ich habe heute sehr viel bei dir nachlesen müssen. Es hat mir gefallen.
    Jetzt bin ich wieder auf dem Laufenden. Ich hoffe, dass es auch so bleibt.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

  2. Als Hobbygärtner kann ich mich leider nicht bezeichnen. Und daher auch keinen Erfahrungsaustausch anbieten.
    Gibst Du eigentlich Deinen Pflanzen und Blumen auch Reiki? Habe es mal mit einem Weihnachtsstern versucht, der nicht wollte. Hat aber nicht geklappt, er hat keine Blüte gebracht, nur Blätter.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Hmm, bewusst gebe ich ihnen kein Reiki. Unbewusst kommt sicherlich einiges bei meinen Pflanzen an. Daher kann ich nicht berichten, wie gut es klappt. Hast du es schon mal mit Bachblüten bei deinen Pflanzen probiert? Wie hast du den Weihnachtsstern denn gehalten? Der braucht eine sehr dunkle Phase, damit er erneut blüht.
      Liebe Grüße, Carola

  3. Der Stern steht im Sommer im Keller. Dann, wenn es Zeit wird, hole ich ihn hoch. Mal sehen, ob es dieses Jahr klappt. Wenn nicht, muss wieder ein neuer her :-)
    Viele Grüße von Kerstin – und nein, mit Bachblüten habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Würde mich aber auch reizen, später vielleicht mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.