kleine Tomaten

Es geht weiter voran!

So langsam wird es was mit meinem Gemüse. Nachdem ich die Paprika, Auberginen und Tomaten von ihren Schutzhüllen befreit haben, danken sie es mir mit Wachstum und Blüten. Und den ersten Tomaten. Natürlich nicht reif. Aber es tut sich was. Allerdings kann ich überhaupt noch nicht absehen, wie die diesjährige Ernte ausfallen könnte. Zumal das Wetter ja nun auch nicht so mitspielt. Das sonnenverliebte Gemüse muss sich mit Wolken abfinden und Temperaturen, die für die Herrschaften hart an der Grenze sind. Aber für ein Gewächshaus ist leider kein Platz. Und ganz ehrlich: Nur die Harten kommen in den Garten…

Salat

Es geht nichts über frischen Salat aus dem Garten. Ich finde es einfach toll, wenn ich mir abends einen Salat machen kann, ohne einkaufen zu müssen.

Dafür bevorzugt der Salat diese nicht wirklich sommerlichen Temperaturen. Er wächst und wächst und wächst… Und wurde schon beerntet. Ich habe zwar schon einige neue Salatpflanzen ausgesät, die auch gut gekommen sind, aber es schadet ja nicht, wenn ich noch hier und da ein wenig Salat in die Kästen oder Töpfe bringe.

Das gilt auch für den Kohlrabi. Der momentan meine Geduld ehrlich gesagt ein wenig strapaziert. Ich bin ein Freund von schnell wachsendem Zeugs. Kohlrabi möchte leider nicht nach meinen Vorstellung am Geschehen teilnehmen. Muss ich mich dann wohl mit abfinden… Da die Herrschaften leider eher langsam wachsen, sollte ich zusehen, dass ich die nächsten Samen in die Erde bekomme. Die habe ich übrigens bei einem Discounter erworben. Hat sich so ergeben. Ebenso die Radieschensamen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob diese Radieschen wissen, dass sie nur Radieschen sind. Ich habe eher das Gefühl, dass sie sich für waschechten Rettich halten. Lecker sind sie trotzdem. Wenn ich eh wieder Samen in die Erde bringe, kann ich auch gleich die nächsten roten Kugeln anziehen. Die derzeitige Generation dürfte demnächst auf dem Teller landen.

Radieschen

Das sind die ersten Radieschen, die ich geerntet habe. Eigentlich sollen das runde Kugeln sein…

Kohlrabi

Zumindest kann man schon im Ansatz sehen, dass es eine Kohlrabipflanze ist. Jetzt muss ich mich nur noch in Geduld üben… Wenn der Freund nicht schmeckt, werde ich sauer.

Blutsauerampfer

Nicht nur lecker und gesund, sondern auch optisch toll. Blutsauerampfer wird sicherlich auch in den Beeten ein Plätzchen bei mir finden.

Seit einiger Zeit gehe ich regelmäßig zu unserem Stadtteilmarkt. Abgesehen von leckerem Brot und anderen Leckereien kaufe ich dort natürlich auch einen Teil meines Gemüses. Und da der eine Stand nicht nur Obst und Gemüse anbietet, sondern auch Zier- und Nutzpflanzen, habe ich dort natürlich auch ein wenig zugeschlagen. Neben einem Salbeipflänzchen und einem Rosmarin sind auch zwei Töpfe mit Blutsauerampfer im Korb gelandet. Das war nicht meine schlechteste Idee. Ich finde den gar nicht schlecht. Wenn es Salat bei uns gibt, mache ich mir auch immer ein paar Blätter mit rein. Dem einzelnen Herren ist das wohl zu exotisch. Allerdings sollte man den Blutsauerampfer aufgrund der enthaltenen Oxalsäure nicht in großen Mengen und zu häufig genießen.

Aubergine Dorn

Die Früchte der Aubergine sehen wirklich harmlos aus. Aber die Pflanze selbst besitzt einige Dornen.

Da ich noch nie Auberginen gezogen habe, bin ich natürlich gespannt, wie sich die Pflanzen verhalten und wie überhaupt die Ernte ausfällt. Überrascht bin ich vor allem darüber, dass Auberginen Dornen besitzen. Wie ich beim Aufbinden vor einiger Zeit schmerzhaft feststellen durfte. Sie sind zwar nicht übermäßig groß, aber dennoch vorhanden. Autsch.

Einige wenige Blüten sind bei beiden Sorten inzwischen vorhanden. Ich hoffe, dass den Früchten der Platz ausreichen wird. Aus Mangel an großen Töpfen und Stellfläche mussten sich jeweils vier Pflanzen einen Topf teilen. Bei der kleinen Sorte könnte es problemlos klappen, bei den anderen werde ich es ja dann erleben. Ansonsten ernte ich halt kleine Auberginen, sollten sie sich gegenseitig bedrängen.

Auch ein wenig Mangold habe ich bereits ernten können. Den ich wohl in Zukunft alleine essen werde. Der sagte dem einzelnen Herren geschmacklich nicht zu. Ab und an werde ich ihm Mangold unterjubeln, und an anderen Tagen mache ich mir halt einfach eine Portion. Vielleicht gewöhnt er sich ja auch noch dran. Oder lag es einfach an der Zubereitung? Da lässt sich ja noch vieles ausprobieren. Es gibt ja zahlreiche Rezepte mit Mangold. Sicherlich lässt sich da was finden.

Kartoffelpflanze

Ich bin gespannt, wie sich die Kartoffelpflanze entwickeln wird. Und ob sie überhaupt blüht an diesem Standort.

Gespannt bin ich so richtig auf die Kartoffeln im Kompost. Die noch immer wachsen und wachsen. Ob ich die vielleicht mal anhäufeln sollte? Mit den paar Pflanzen bekomme ich uns zwar nicht über einen ganzen Monat, aber besser als nichts. Vorausgesetzt, dass sich wirklich Erdäpfel entwickeln. Ist ja noch ein wenig früh zum Schauen. Blöde ist nur, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, um welche Sorte es sich handelt. Normalerweise benutze ich festkochende und für Püree mehligkochende Kartoffeln. Spätestens beim Kochen werde ich es merken. Und ein Auflauf mit Kartoffeln schmeckt eh immer. Da ist es mir eigentlich schon fast egal, ob so oder so.

Was macht euer junges Gemüse? Welche Gemüse habt ihr im Garten?

Bilder: © cane

Discussion

Comments disabled.