Champignoncremesuppe – entweder vorweg oder als Hauptgang

Zugegeben, ein kleiner Suppenkasper war ich eigentlich schon immer. Ganz oben: Linseneintopf. Mit Cremesuppen hatte ich bisher nicht viel am Hut. Das hat sich schlagartig geändert, als ich diese Champignoncremesuppe gekocht habe. Sogar dem Herrn des Hauses hat die Suppe geschmeckt – und er war außerordentlich skeptisch.

Solange es noch nicht zu warm draußen ist, werde ich diese Champignoncremesuppe mit Sicherheit nochmals kochen. Aber dann als Vorspeise oder zu einem Salat. Als Hauptspeise braucht es noch was Magen füllendes…

Zutaten für die Champignoncremesuppe:

  • 600 g Champignons (je zur Hälfte weiße und braune Champignons)
  • Fett zum Anbraten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 800 ml Gemüsebrühe (instant, aus dem Glas oder selbst gekochte Brühe)
  • 400 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer (wenn vorhanden, zusätzlich auch die pikante Gewürzmischung aus der Einweggewürzmühle von A…)

So bereite ich die Champignoncremesuppe zu:

  1. Die Champignons putzen und vierteln. Ich enthäute die Pilze immer, muss aber nicht sein.
  2. Die Zwiebel schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden.
  3. Den Knoblauch schälen und ebenfalls in nicht zu kleine Würfel schneiden.
  4. Die Champignons im heißen Bratfett zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. Die Pilze sollten ein klein wenig Farbe bekommen. Ein wenig Salz und Pfeffer dazugeben.
  5. Wenn die Pilze ausreichend angebraten sind, mit der Gemüsebrühe ablöschen – alternativ mit 800 ml Wasser ablöschen und die Instant-Brühe beigeben. Umrühren und gute 15 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Sahne zugeben und alles kurz aufkochen lassen.
  7. Von der Herdplatte nehmen und alles mit dem Pürierstab fein pürieren.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach mit der Gewürzmischung den letzten Pfiff geben.

Als Deko passen ein paar Scheiben frische Champignons und ein paar Blätter frischer Kerbel.

Tipp: Dazu passt frisches Baguette oder auch Croûtons, die sich leicht aus Toastbrot selbst herstellen lassen.

Seid ihr auch Cremesuppen-Fans?

Kommentare

4 Kommentare zu ‘Champignoncremesuppe – entweder vorweg oder als Hauptgang

  1. Das muss ich probieren! Mit Sahne meinst Du sicher Schlagsahne? Gibt ja auch saure Sahne und ich musste schon mal Kaffeesahne bei einem Rezept verwenden.
    Champignons kaufe ich derzeit viel für Gemüsepfanne, dazu Reis oder Butterschnitte, lecker. Hach, ich denke schon wieder nur ans Essen.
    Liebe Grüße von Kerstin, die sich das Rezept gleich abpinselt :-)

    • Genau, ganz normale Schlagsahne.
      Kaffeesahne für ein Rezept? Das klingt gruselig… Hat es wenigstens geschmeckt?

      Champignons gibt es bei uns auch recht häufig. Pilze finde ich einfach lecker :-)

      Viel Spaß beim Nachkochen!

      Viele Grüße, Carola

  2. Suppe kocht soeben auf dem Herd und riecht schon ganz gut. Ich denke, sie wird auch schmecken.
    Danke für solch ein leckeres Rezept!
    Liebe Grüße von Kerstin, bei der sie schon mit dem Löffel klappern :-)

Comments are closed.