Alles neu macht der Frühling…

…so auch mein Büro und Anzuchtzimmer. Vor einiger Zeit habe ich die Wände neu gestrichen, sodass ich zumindest mit der Anzucht beginnen konnte. Den alten Schreibtisch habe ich im Gästezimmer gelagert – und dort wird er auch den Rest seiner Zeit verbringen.

Schreibtisch

Meine kleine Arbeitsecke im Büro und Anzuchtzimmer. Hier kann ich ganz in Ruhe schreiben und arbeiten.

Denn in einer Einrichtungszeitschrift habe ich IHN gesehen: meinen neuen Schreibtisch – samt Stuhl. Man mag es kaum glauben, aber in dieser Zeitschrift wurde viel aus dem skandinavischen Möbelhaus verwendet. Und beim Blättern habe ich mich gleich in den Schreibtisch verliebt. Nicht, dass ich tatsächlich einen neuen gebraucht hätte. Aber wo die Liebe halt hinfällt…

So bin ich also vor einigen Tagen in besagtem Möbelhaus gelandet. Ohne Mann, ganz alleine. Ich habe mich zurückgehalten! Ehrlich! Mit Scheuklappen bin ich durch die Frauenquengelabteilungen stolziert. Ich hatte nur das eine Ziel vor Augen: Herr Klimpen und Frau Feodor. Gut, die Sachen, die ich auf meinen Einkaufszettel geschrieben habe, sind natürlich im Wagen gelandet. Aber eben keine unnötigen Dinge, zu denen Frauen in diesem Einkaufsparadies tendieren.

Der einzelne Herr hat sich dann abends sogar noch erbarmt und das Werkzeug aus dem Keller geholt. Ok, zugegeben, das Fernsehprogramm war erbärmlich. Da hat er es tatsächlich vorgezogen, sich mit dem Schubladengestell zu beschäftigen. Oder wollte er einfach nur genügend Abstand zwischen uns bekommen? Der Herr soll es wagen und sich bei mir persönlich beschweren – schließlich hat er die Seuche angeschleppt, die er mir nun vermacht hat.

Eigentlich hätte ich über das Wochenende zumindest aufs Sofa gehört. Dafür hatte ich aber keine Zeit. Denn morgen kommt unser neues Bett. Endlich. Nach all den Jahren haben wir es tatsächlich geschafft. Selbstredend, dass ich bei der Gelegenheit auch gleich das Schlafzimmer gestrichen habe. Es ist schon einige Jahre her, dass die Wände neue Farbe gesehen haben.

Allerdings fehlen uns für das neue Bett noch die Matratzen und die Lattenroste. Wohin es heute Abend geht, brauche ich wohl nicht erwähnen. Mir ist es auch schnurzpiepegal, dass ich auch heute eigentlich das Bett hüten sollte. Mittwoch ist ein guter Tag zum Auskurieren… Dann kann ich es mir den ganzen Tag über im Bett gemütlich machen. Links und rechts jeweils eine der großen Damen, und das kleine Luder platziere ich auf meinem Bauch.

Bücher

Neben den Büchern meiner Lieblingsautorin Ewa Aukett haben auch meine wichtigsten Gartenbücher ihren Platz gefunden.

Vor allem kann ich dann auch das letzte Buch meiner Lieblingsautorin und lieben Freundin, das ich gerade in der Mache habe, zu Ende lesen. Ich muss mir wirklich überlegen, ob ich mir nicht doch mal so ein Technikdingens zum Lesen hole … denn derzeit erscheinen (und sind erschienen) die meisten Bücher von Ewa Aukett noch als eBook. Für mich muss ein Buch noch aus einem Rücken und echtem Papier bestehen. Hat mich meine Ausbildung zur Schriftsetzerin vielleicht doch mehr geprägt, als gedacht? Ich finde es so schön die Seiten umzuschlagen, hin und her zu blättern, hier gucken, da nochmals nachlesen. Ich finde, das kann so ein Technikdingens nicht bieten. Ich bin halt noch vom alten Schlag.

Und damit ich hier oben ganz in Ruhe lesen kann, würde sich ein schöner Sessel hier gut machen. Und natürlich noch ein weiteres Regal – die eine Seite im Raum ist noch sehr leer … was sich natürlich ändern lässt. Außerdem kann ich auf dem Regal noch die eine oder andere Pflanze platzieren. Denn ehrlich gesagt geht mir langsam auch der Platz aus und ich muss auf die hinteren Reihen ausweichen.

Hat der Frühling bei euch auch das eine oder andere neu gemacht? Wie steht ihr zu eBook-Readern und dem ganzen Technikgedöns?

Bilder: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Alles neu macht der Frühling…

  1. Da kommt ja richtig frischer Wind in euer Haus. Die neuen Möbel gefallen mir, so schön weiß, das wirkt immer sauber und frisch.
    Wir wollen – oder besser gesagt müssen – am Wochenende Farbe verteilen im Gästezimmer. Mann wehrt sich noch, aber ich bestehe darauf :-)
    Wir haben gerade im Kinderzimmer unseres Sohnes (kommt ja nur ab und zu heim vom Studium) ein Bad eingebaut. Sein Zimmer befindet sich eine Etage höher im Haus und da muss er jedes Mal erst zu uns runter kommen. Letzte Woche konnte er das erste Mal duschen. Nun fehlen nur noch zwei Abdeckplatten für ein Stück Wand, dann zeige ich es mal im Blog.
    Tja und eigentlich müsste unser Schlafzimmer dringend renoviert werden. Da löst sich schon seit Jahren die Tapete von den Wänden, aber immer gibt es was Wichtigeres zu tun. Ich habe gesagt, erst das Bad für Sohnemann und dann das Schlafzimmer. Aber da wir im Sommer andere Maßnahmen angehen müssen, wird es wohl erst kommenden Winter.
    Bis dahin habe ich genug Zeit, mir auszudenken, wie es werden soll.
    Komm gut durch den Freitag.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Im Moment stehe ich total auf weiße Möbel. Eben, weil die so frisch wirken. Und man kann wunderbar mit ihnen gestalten – andere Elemente bringen die Farbe. Außerdem wirken weiß Möbel nicht so riesig.

      Ach je, ihr habt euch aber auch noch ganz schon was vorgenommen :-). Ich bin gespannt, was ihr zaubern werdet und Du Dir überlegst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.