Tagetes

Meine Tagetes – oder: Das Leben kann unfair sein

Mein Plan: Tagetes im ganzen Garten. Die Realität: keine Tagetes im Garten. Zumindest noch keine, die es bis zur Blüte geschafft hat. Es ist ein Trauerspiel. Und ehrlich gesagt bin ich kurz davor, dieses Desaster persönlich zu nehmen. Eigentlich haben wir nicht sonderlich viele Schnecken im Garten. Aber scheinbar genug, um den Baby-Tagetes ein Ende zu setzen.

Tagetes Stiel

Das ist der klägliche Rest einer Tagetes in meinem Lilienbeet…

Geplant war ein Tagetes-Meer im Lilienbeet. So hätten die Lilien den Kopf in der Sonne und die Füße im Schatten. Bei meiner täglichen Lilienhähnchen-Kontrolle habe ich auch gleich nach den werdenden Tagetes-Samen geschaut. Die auch zahlreich aufgegangen sind. Im Laufe der kommenden Zeit haben es einige wenige Pflänzchen geschafft, wenigstens ein paar Zentimeter in die Höhe wachsen zu dürfen. Allerdings dauerte es nicht lange und es waren noch zwei Jungpflanzen übrig. Stolz wuchsen sie und widerstanden dem Appetit der Schnecken.

Bis ich kurz darauf wieder ein Opfer zu beklagen hatte. Inzwischen stehen nur noch zwei angefressene Stiele rum. Und hin und wieder habe ich das Gefühl, die Schnecken im Unterschlupf kichern zu hören…

Mir blieb also nichts anderes übrig, als im nächsten Beet mein Glück zu probieren. Es ist ja nicht so, dass ich nicht ausreichend Saatgut hätte. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber 20 Tütchen habe ich mit Sicherheit angeschleppt. Im Moment scheinen die Schnecken satt zu sein. Zumindest sieht es so aus, als ob die Pflänzchen eine Chance haben.

Tagetes

Bisher haben die Schnecken diese Ecke mit den Tagetes noch nicht entdeckt…

Wenigstens lassen Sie die Finger von der Jungfer im Grünen und den Ringelblumen. Damit ich zumindest blühende Einjährige im Garten bewundern kann, bin ich inzwischen „umgestiegen“. Dazu noch Mohn, Schleierkraut und Borretsch. Die Bienen & Co. sollen ja auch was davon haben. Schließlich bestäuben sie fleißig mein Obst und Gemüse. Da finde ich es selbstverständlich, dass ich ihnen auch was Gutes tue.

Und für das nächste Jahr habe ich mir auch schon einen Schlachtplan zurechtgelegt. Wie der aussieht? Die Tagetes vorziehen. Zugegeben, vor den Schnecken sind sie nicht wirklich sicher. Aber es ist zumindest einen Versuch wert.

Bilder: © cane

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.