Pizzasauce – aus eigenen Tomaten

Wie es auch schon die Jahre zuvor der Fall gewesen ist, sind auch in diesem Jahr zehn Tomatenpflanzen reichlich. Zumal diese Sorten unheimlich ertragreich sind. Zwar esse ich immer wieder die Kleinen vom Strauch, insbesondere die blauen Tomaten, aber irgendwann meldet auch mal mein Magen, dass er voll ist.

Letztes Jahr habe ich bestimmt 25 Liter Tomatensauce eingekocht – es ist sogar noch welche da, obwohl ich einige Liter weitergereicht habe. Ergo setze ich dieses Jahr nicht auf Nudelsauce, sondern auf Pizzasauce. Natürlich selbst gemacht. Denn Pizza geht bei uns nahezu immer.

Zutaten für die Pizzasauce:

  • Tomaten (je nachdem, wie viele ich habe)
  • Zwiebeln (abhängig von der Tomatenmenge)
  • Gemüsepaste (Sellerie, Möhren, Porree, Petersilie, getrocknete Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Steinpilze, etwas getrocknete Chili und viiiiiiel Salz zum Konservieren – die Zutaten zerkleinere ich im Monsieur Cuisine)
  • Salz, Pfeffer, Zucker (getrockneter Oregano, optional)
  • Rapsöl (oder was sonst vorhanden ist)

So bereite ich die Pizzasauce zu:

  1. Die Zwiebeln schälen, klein würfeln und in dem Rapsöl dünsten.
  2. Währenddessen die gewaschenen Tomaten in kleine Würfel schneiden. Die Kerne und Schale entferne ich nicht.
  3. Einen Löffel von der Gemüsepaste mit den Zwiebeln andünsten.
  4. Die Tomaten und ein wenig Zucker zugeben und alles gut verrühren.
  5. Die Pizzasauce köcheln lassen, bis die Flüssigkeit nahezu vollständig verkocht ist (je nach Tomatenmenge kann das schon eine Weile dauern). Immer wieder die Sauce umrühren.
  6. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pizzasauce friere ich in kleinen Mengen ein – für ein Blech benötige ich ca. 250 bis 300 Milliliter. Für diese Menge sind (ausgekochte) Gläser ideal, die problemlos eingefroren werden können.

Wie macht ihr eure Pizzasauce? Welche Zutaten verwendet ihr dafür?

Kommentare

4 Kommentare zu ‘Pizzasauce – aus eigenen Tomaten

  1. Ich liebe Pizza und Pasta. Und wenn ich Bolognese selber koche, dann dauert das Stunden. Bei Pizza habe ich die Soße allerdings noch nicht selber gekocht. Wäre mal eine Idee – wenn ich nicht so faul wäre und immer alles schnell gehen muss 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Ja, das dauert alles immer so seine Zeit, bis es fertig ist. Aber hinterher freue ich mich, dass ich das Zeug nur aus dem Gefrierschrank holen brauche und alles schon fertig ist. Gleich geht es zur Abwechslung mal mit Tomatensauce für Nudeln weiter 🙂
      Liebe Grüße von Carola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.