Sehnsucht nach dem Meer

Bei diesem Bild habe ich einfach nur die Finger benutzt (mit Ausnahme der gelben Farben, die ist gespachtelt). Mir war danach, einfach das Element Farbe zu spüren. Zur Abwechslung habe ich mal nicht in der Scholle gebuddelt, sondern in der Farbe.

Zumindest im Kopf habe ich eine Serie mit dieser Technik geplant. Es war schon außerordentlich inspirierend, den direkten Kontakt zu spüren. Bezeiten werde ich mir ein paar Motive überlegen, die eben zu diesem Bild auch passen. Vielleicht ein Leuchtturm am Meer? Das könnte sich weiterlesen

Tumbling Tom Red

Von Tomaten und Kartoffeln

Erinnert ihr euch noch an die Tomatenpflanze, die sich als kämpfer herausstellte? Inzwischen konnte ich schon diverse Tomaten von dieser Pflanze ernten und sie mir schmecken lassen. Während die großen Tomaten wieder ein paar Tage brauchen, bis ich sie beernten kann, sind die vier Tumbling-Tom-Red-Pflanzen voll mir erntefähtigen Tomätchen. Entweder werde ich sie mir direkt in den Mund stopfen oder ein leckeres Nudelgericht damit zaubern. Aber das muss ich mir ja nicht jetzt direkt überlegen. Wobei … wenn ich noch weiterlesen

Betonschnecke im Garten

Falsch verstanden?

Seit einem Jahr kann ich im Garten Schirkelschnecken bewundern. In diesem Fall nicht „mal mehr, mal weniger“ … insgesamt mehr, würde ich jetzt mal so behaupten. Im letzten Jahr konnten sich die Herrschaften noch beherrschen und haben meinen Funkien wenig Beachtung geschenkt. Hinten im Garten konnte ich meine gesamte Funkienpracht bewundern. Im Vorgarten sah die Welt allerdings anders aus. Ich bin eher dankbar, dass die Hostas vorne die Fressattacken überlebt haben. Wobei vorne die Nacktschnecken gewütet weiterlesen

Tumbling Tom Red

Langsam kommt Farbe ins Spiel

Ganz deutlich ist es in diesem Jahr bei mir zu spüren, dass ich sehr spät dran war mit der Aussaat der Tomaten. Normalerweise habe ich um diese Zeit schon eine ganze Mengen reife Tomaten geerntet. Bisher habe ich zwei Tomaten ernten können. Eine Tumbling Tom Red und eine andere Sorte – bis auf die Romatomaten kann ich irgendwie nicht mehr ausmachen, was ich da eigentlich in welchen Topf gepflanzt habe. Tomate ist Tomate. Wie die ersten Tomaten geschmeckt haben? Hmm, eigentlich nur nach Tomate. Es ist jetzt nicht so weiterlesen

Zamioculcas Blüte

Zamioculcas hat gleich zwei Blüten

Das Gästezimmer oben muss das reinste Paradies für Zimmerpflanzen sein. Erst blühten die Drachenbäume, dann die Schönmalve und nun hat sich eine der beiden Glücksfedern – so wird die Zamioculcas auch genannt – ebenfalls dazu durchgerungen, ein wenig zu blühen. Allerdings hat diese Pflanze nicht nur eine Blüte ausgebildet, sondern gleich zwei.

Die Blüte zeigt deutlich, dass es sich bei der Zamioculcas zamiifolia um ein Aronstabgewächs handelt. Die, wie ich finde, meist nicht wirklich die imposantesten Blüten weiterlesen

Von Kuchen, Hunden und Freundschaft

Zugegeben, es waren extremst kuchenreiche Tage. Damit ich kein schlechtes Gewissen bekomme, bilde ich mir einfach mal ein, dass es sich ausschließlich um Diätkuchen handelte…

Phoebe und ihre Dosenöffnerin waren zu Besuch und haben mit mir den lauen Abend auf der Terrasse genossen. Bei Kuchen – versteht sich. Gut, zugegeben, ich habe gepasst. Aber auch nur, weil ich kurz zuvor eine halbe Pizza inhaliert hatte. Phoebe kam abends zu Besuch, da ich am Tag drauf, also am Freitag, für ein paar Stunden auf sie aufgepasst weiterlesen

Elli und Riley

Die drei Damen in Zons

Immer wieder sonntags… Am vergangenen Sonntag war das Wetter bei uns mehr als einladend. Also haben wir drei Damen uns mit unseren Liebsten auf den Weg nach Zons gemacht. Normalerweise beginnt unser Sonntagsausflug in Zons in unserer Lieblingseisdiele. Dieses Mal kam aber alles anders.

Was war der Grund für die spontane Planänderung?

Nennen wir den Grund einfach schlicht und ergreifend Hunger. Hierbei handelte es sich scheinbar um einen sehr großen Hunger, wie man unschwer erkennen kann 🙂 Maga und ich hingegen haben weiterlesen

Tomatenpflanzen

Kämpfernatur

Im ersten Moment habe ich nur gedacht: „Mist, die kannst du gleich auf den Kompost tragen und dich von ihr verabschieden!“ Es sah tatsächlich so aus, als ob ich Abschied von einer meiner selbst gezogenen Tomatenpflanzen nehmen müsste…

Was war zuvor geschehen?
In den letzten Monaten lief gesundheitlich leider nicht alles so, wie ich es gerne gehabt hätte. So bin ich letztlich mit meinen Tomaten böse in Verzug gekommen. Um nicht zu sagen: einen ganzen Monat Verzug. Als meine Zöglinge weiterlesen