Minigurke mit Blüte

Minigurken satt

Vor einiger Zeit, es war ein Freitag Anfang Mai, war ich auf dem Markt in unserem Ortsteil. Neben dem üblichen Einkauf wollte ich auch Zucchinipflanzen vom Obst- und Gemüsestand mitnehmen (die Pflanzenqualität ist dort wirklich hervorragend und der Preis wirklich mehr als gut). Nun stand ich also in der Ecke mit den vorgezogenen Gemüsepflanzen und habe mir meine Zucchinis ausgesucht … selbstredend, dass sich mein Hirn in diesem Moment von alleine ausgeschaltet hatte und ich mit acht (!) Zucchinipflanzen nach Hause getrabt bin. Hier und dort habe ich verlauten lassen, dass ich Zucchinis mitbringen werde…

Eine der ersten kleinen Minigurken, die sich recht schnell nach dem Einpflanzen zeigte.

Nachdem ich nun die Zucchinipflanzen eingepackt hatte, wanderte mein Blick erneut über das Gemüsepflanzensortiment. Eigentlich wollte ich noch Paprika mitnehmen. Meine selbstgezogenen Paprika sind in diesem Jahr ein Trauerspiel, aber das ist eine andere Geschichte. Zurück zu den Minigurken, dem eigentlichen Thema. Haften blieb mein Blick schließlich auf den Minigurken. Im Kopf rechnete ich nochmals meinen vorhanden Platz für Tomaten, Paprika, die gerade erworbenen Zucchini und andere Eventualitäten nach. Ein Fleckchen war noch frei! Also nahm ich noch zwei Minigurken mit – veredelte Minigurken, versteht sich.

Kaum Zuhause angekommen, musste ich meinem Mann die Beute präsentieren. Mehr als ein Augenrollen habe ich allerdings nicht geerntet.

Die Minigurken ziehen ein
Kaum waren die Mingurken in ihrem neuen Zuhause angekommen, ging es auch direkt in einen großen Topf. Da diese Exemplare meine ersten Gurken überhaupt waren, rätselte ich für einen Moment, ob der Platz in dem Topf für beide ausreichend sein könnte. Bei genauerer Betrachtung der Terrasse habe ich mich dann direkt dafür entschieden, dass der eine große Topf ausreichen muss.

Also Erde rein, Dünger einschichten (Gemüsedünger von Neudorff und Hornspäne), Minigurken einpflanzen – und zwei Pflanzstäbe (die mir bei genauerer Betrachtung mit ihren 180 Zentimeter langsam zu kurz erscheinen). Für jede selbstverständlich einen eigenen Stab.

Minigurke mit Blüte

Sie wachsen wirklich sehr schnell. Vom Erscheinen der Blüte bis zur Ernte muss man sich nicht in Geduld üben.

Da die Nächte Anfang Mai noch sehr frisch waren, habe ich abends ein wärmendes Vlies zum Schutz gegen die nächtliche Kühle über und um die Pflanzen herum gehängt. Die ersten Tage waren ebenfalls nicht sehr warm, sodass ich das Vlies auch tagsüber belassen habe – quasi mein eigenes, kleines Gewächshaus. Zum Dank sind die Minigurken rasant gewachsen.

Wie bereits erwähnt, habe ich noch nie zuvor Gurken gehabt. So wusste ich also nicht, was mich erwarten würde. Zudem habe ich auch irgendwie versäumt, mich darüber zu informieren, welche Pflegeansprüche Gurken eigentlich an ihre Hobbygärtner stellen. Scheinbar habe ich intuitiv alles richtig gemacht. Die Minigurken stehen in der Sonne, haben ausreichend Dünger, bekommen nicht zuviel oder zuwenig Wasser und werden regelmäßig aufgebunden. Das Resultat: Alle paar Tage schneide ich eine Gurke ab. An manchen Tagen sind auch gleich zwei Gurken groß genug.

Allerdings habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass zahlreiche mini Minigurken direkt vertrocknet sind. Dazu werde ich mich mal schlau machen, was dafür der Grund ist. War die Hitze der vergangenen Tage vielleicht doch zu viel für die Kleinen?

Nach der Gemüsesaison werde ich mir überlegen, ob ich im nächsten Jahr nochmals Minigurken möchte, oder ob ein anderes Gemüse diesen Platz beanspruchen wird. Es gibt noch so vieles, was ich gerne ausprobieren möchte.

Habt oder hattet ihr bereits Minigurken? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Bilder: © cane

Kommentare

One response to “Minigurken satt

  1. Mit Minigurken hatte ich leider kein Glück. Die Pflanzen sind gewachsen und gewachsen, es dauerte aber ewig. Dann kamen die Schnecken. Dann haben sie sich erholt und sind wieder gewachsen. Dann war Herbst … Habe nicht eine einzige geerntet. Ich wünsche dir viel Glück und reiche Mini-Ernte 🙂
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.