rote Lilie

Lilien blühen endlich

Die Lilien blühen. Endlich. Und was habe ich davon? Nichts. Aber auch rein gar nichts. Seit Tagen regnet es. Mal mehr, mal weniger. Heute mehr und es sieht nicht so aus, als ob es weniger werden könnte. Trostlos, grau und Wolken verhangen ist der Himmel heute. Aber davon lasse ich mir (hoffentlich) nicht die Laune verderben.

Lilien

Sie sind traumhaft schön, wenn sie blühen. Eigentlich schade, dass es soweit kommen musste…

Die verdirbt mir momentan eher der rote Käfer, der noch immer sein Unwesen im Garten treibt. Da ich inzwischen der Resignation erlegen bin, tummeln sich die Herrschaften zu Hauf auf den Lilien. Allerdings hege ich den leisen Verdacht, dass die Lilien im Kübel deutlich stärker frequentiert sind. Nicht nur die großen Blüten leuchten mir rot entgegen. Nein, auch die Herrschaften namens Lilienhähnchen. In ein paar Wochen ist der Spuk eh vorbei. Sobald die Lilien verblüht sind, gehen sie auf den Kompost. Falls jemand die Zwiebeln haben möchte, kann er gerne klingeln und sie sich dann abholen. Ansonsten: Tonne auf, Tonne zu. Ich bin durch damit. Endgültig.

Ausprobiert habe ich: erstens Lilien im Beet und zweitens Lilien im Kübel. Desweiteren Substrat mit Kaffeesatz, Substrat ohne Kaffeesatz. Flüche, liebevolles Gesäusel (ich hoffe, dass es davon keine Tonaufnahmen gibt…). Ignoranz und zu guter Letzt Resignation.

Und jetzt warte ich darauf, dass sich die Regenwolken endlich verziehen. Die Kirschen werden stündlich reifer. Mit anderen Worten: Je länger die Kirschen am Baum hängen, desto Proteinreicher werden sie…

Bilder: © cane

Kommentare

3 Kommentare zu ‘Lilien blühen endlich

  1. Ich werde bei meinen Lilien nicht aufgeben. Die befallene Lilie habe ich von der besseren Haelfte von diesen seltsamen Larven befreien lassen … die sehen eklig-glibbrig aus.

    Ich darf nur nicht vergessen, meine Lilien im Herbst ordentlich einzulagern ^^
    Denke naemlich nicht, dass ich so viel Glueck wie den vergangenen Winter habe.

    • Du schreibst „die befallene Lilie“ – also nur EINE Lilie? Seufz, dann würde ich mich auch nicht trennen wollen…
      Mir fällt es nicht leicht, die Lilien zu entsorgen, wenn sie verblüht sind. Ich finde sie wunderschön, aber in diesem Jahr waren es so viele rote Käfer, dass auch die Blüten angefressen sind. Und das sieht eher bescheiden aus.
      Ich habe das Gefühl, dass es für mich an der Zeit ist, etwas Neues anzupflanzen 🙂 Manchmal muss man sich auch von geliebten Pflanzen trennen.

      Gut, bei uns war der letzte Winter auch extrems mild, dass die Zwiebeln wunderbar im Topf bleiben konnten (und sich vermehrt haben). Würde ich sie behalten und der Winter bekommt strengere Züge, hätte ich den Kübel mit Vlies eingepackt… Drinnen habe ich keinen Platz für Wintergäste.

  2. Ja, nur eine befallen (ebenfalls bis zu den Blüten), aber sie waren auf dem Vormarsch zu einer weiteren, ehe ich mal nachgeschaut habe, was das für Glibber ist.

    Meine Lilien stehen etwas „weiter“ auseinander, immer mal so im Garten verteilt. Bei mir sind aber echt die Schnecken das größere Problem …
    … eine Topflilie war es auch, die mich so erstaunt hat. Das war so eine asiatische – bei der hatte ich echt gedacht, die ist hinüber, v.a. weil ein Topf ja auch „nur“ rein Topf ist (das klingt seltsam). Als ich sie gerade wegwerfen wollte, habe ich gesehen, dass sie keimt und dann habe ich sie eben irgendwo dazwischen gesetzt … 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.