Insektentränke

Insektentränke für meine Fluggetiere

In diesem Jahr habe ich wahnsinnig viele Wildbienen und Hummeln im Garten – das Resultat meiner beiden Insektenhotels (die übrigens stark frequentiert sind und bei Gelegenheit muss ich das erweitern, damit alle Platz haben). Für die Nachkommen ist Platz und für die älteren Tiere ein Winterquartier vorhanden. Das Nahrungsangebot ist ebenfalls recht ordentlich. Also im Anbetracht der Gartengröße, die ich zu bieten habe.

Was hingegen fehlte, war eine anständige Wasserquelle, damit das Fluggetier seinen Durst stillen kann. In meinem Beeren-Kräuter-Obst-Mohn-diverse-Pflanzen-Beet habe ich zwar einen Stein mit Einbuchtungen, die allerdings das Wasser nicht lange halten. An sehr warmen Tagen könnte ich alle halbe Stunde mit der Gießkann nachfüllen. Kann man machen. Muss man aber nicht. Zumindest, wenn man in den nachbarschaftlichen Garten schaut und sich inspirieren lässt.

Wie die Idee für eine Insektentränke entstand
So stand ich also auf dem Balkon und habe das Vogelbad betrachtet. Da also zwei Gärten weiter eine Trink- und Bademöglichkeit für das Federvieh vorhanden ist, kann ich mich voll und ganz auf die Insekten konzentrieren. Denn die werden gerne vergessen. Und im schlimmsten Fall aus den Gärten verbannt, Dank der Vielzahl an gefüllten Blüten, die immer mehr Einzug halten.

Mit einem Gefäß, dass Wasser hält, ist es allerdings nicht getan. Viele Insekten ersaufen jämmerlich, wenn sie sich in die Fluten stürzen, um ihren Durst zu stillen. Abhilfe schaft ein Ästchen oder eine andere Festhaltemöglichkeit. Sinnvoll, aber nicht wirklich dekorativ.

Da im Laufe des Tages der Wasserstand bekanntlich in einem solchen Gefäß sinkt, entfernt sich das rettende Ufer zunehmend. Ein Treppensystem würde sich dem sinkenden Abstand anpassen, so meine Überlegung. Also habe ich dann mit Manuela (MJ-Arts) über die Umsetzung philosophiert. Denn ich wollte unbedingt eine Insektentränke, die ihre Handschrift trägt.

Insektentränke

Hier ist die besagte Treppe gut zu sehen. Mit sinkendem Wasserstand sind die tieferliegenden Ebenen zu erreichen und die Insekten drohen nicht zu ertrinken.

Da ich bekanntlich diverse Pflanzpötte in unterschiedlichen Größen und zum Hinhängen von MJ-Arts mein Eigen nenne (nicht zu vergessen die tollen Seifenschalen und die Pflanzstecker), wollte ich natürlich auch die Insektentränke mit meinem geliebten Muster. Gesagt, getan und bei meinem nächsten Besuch eingepackt.

Insektentränke

Insektentränke

Jetzt fehlen nur noch ein paar Insektenkegel in dem Beet hinten – sie sind nicht nur nützlich, sondern auch dekorativ. Ich wüsste auch schon, wo ich sie platzieren würde 🙂

Habt ihr ebenfalls Insektentränken oder Insektenkegel in euren Gärten? Wie sind eure Erfahrungen?

Bilder: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Insektentränke für meine Fluggetiere

  1. Das ist eine gute Idee! Unsere Vogeltränke steht auf der Wiese und derzeit saufen die Katzen daraus 🙂 Aber im September ist bei uns wieder großer Töpfermarkt, da habe ich schon mal solche Tränken für den Baum gesehen. Ich werde Ausschau halten – oder vorher was bauen. Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Unsere Nachbarn haben fast alle Vogel-Katzen-Tränken … wegen der Hunde habe ich mich gegen die Bodenvariante entschieden. Hier geht schon der Punk ab, wenn die Herrschaften Amsel lediglich auf Wurmsuche sind. Wenn dann noch weiteres Flugvolk durch den Garten tobt, sind die Damen vermutlich gar nicht mehr zu beruhigen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.