Schwarzäugige Susanne blüht dann doch endlich mal

Inzwischen haben sich meine Susannen doch dazu entschlossen, endlich einmal zu blühen. Und das recht ordentlich. Nach den anfänglichen Anlaufschwierigkeiten habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass ich mich doch noch an einer recht ansehnlichen Blütenanzahl erfreuen darf.

Acht der Kletterpflanzen leuchten in einem Gelborange, während eine Schwarzäugige Susanne weiße Blüten trägt. Vermutlich waren weitere andersfarbige Susannen diejenigen, die ich nicht einpflanzen konnte.

Ich schiebe es einfach mal auf das Wetter, dass weiterlesen

Unwetter beschädigter Baum

Unwetter am Pfingstwochenende

Inzwischen sind die Schäden deutlich sichtbar, die das Unwetter am Pfingstwochenende hinterlassen hat. Überall sind emsige Gärtner unterwegs, die sich mit Kettensägen bewaffnet haben. Entweder werden abgebrochene Äste entfernt oder gar ganze Bäume gefällt. Nach und nach folgt ein Baum dem anderen.

Lediglich die Baumschäden in unserer mehr oder weniger näheren Umgebung kann ich beurteilen. Inwieweit es zu größeren Schäden, wie beispielsweise abgedeckte Dächer, gekommen ist, kann ich nicht sagen. Zumindest ist das weiterlesen

Endlich eigener Kompost

Nachdem ich endlos viele Pflastersteine im hinteren Teil des Gartens von einem Ort zum anderen geschleppt habe, konnte ich endlich meine Kompostbehälter aufstellen. Als ich den ersten Muskelkater in den Händen verdaut habe und mein Rücken nicht mehr moserte, ging es dann ans Befüllen des ersten Kompostbehälters. Von nichts kommt auch nichts. Und ich bin „scharf“ auf das schwarze Gold der Hobbygärtner. Denn mein Garten hat ihn dringend nötig.

Also habe ich mich im Garten umgeschaut, natürlich in Begleitung meiner weiterlesen

Die Papageien sind los

Die Papageien sind ganzjährige Gäste in unserer Siedlung. Dank einem Zoo können wir hier auch frei lebende Papageien beobachten. Einer der Tierpfleger hat die Voliere scheinbar nicht richtig geschlossen. Alles, was Flügel hatte, nutzte die Gelegenheit und büxte aus. Hätte ich auch nicht anders gemacht…

Und nun machen sie die ganze Gegend hier unsicher. Jedes Jahr wächst der Schwarm. An manchen Tagen sind 20 und mehr Papageien unterwegs. Immer auf der Suche nach Futter. Dabei sind sie auch nicht zu überhören. Schon weiterlesen

rote Lilie

Lilien für immer und ewig?

Lilien finde ich unglaublich schön. Diese edlen Blüten in den tollsten Farben. Immer wieder schleiche ich durch den Garten und genieße den Anblick. Gerade fangen die „Tiger“ an zu blühen. Noch sehr zaghaft, aber ich lasse ihnen die Zeit, die sie brauchen.

Damit bin ich mit meiner Lilienliebe auch wieder am Ende. Schuld daran sind diese roten Käfer. Die Lilienhähnchen treiben mich noch an den Rand des Wahnsinns. Kaum drehe ich mich nach dem Absammeln um, sitzt da schon wieder ein Zaungast. Und wenn ich nicht absammle, weiterlesen

Der Wind, der Wind, das furchtbare Kind

Wieder einmal sauste der Wind durch den Garten. Eigentlich liebe ich den Wind. Ich kann nicht anders, ich bin nun einmal im Norden aufgewachsen. Nur während der Tomatensaison kann ich dankend auf ihn verzichten.

Während sich die Bäume durchschütteln ließen und der Kraft standhielten, kippte die Tomate auf der Terrasse um. Nun ist sie durch das Fenster hindurch windfest angebunden, bekommt aber auch nicht mehr sonderlich viel Sonne ab. Wenn des Wetter wieder besser wird und die Sonnentage endlich wieder Einzug halten, werde weiterlesen

Blumentöpfe auf dem Rasen

Unser Garten ist bekanntlich nicht so groß, dass ich im großen Stil Gemüse anbauen kann. Was ich natürlich gerne würde. Aber da sind mir leider Grenzen gesetzt. Außerdem hat nicht jeder Flecken im Garten auch genug Sonnenlicht. Die meiste Sonne bekommt die Terrasse hinten ab und natürlich der Rasen davor.

Und damit beginnt mein Problem. Viele Gemüse lassen sich so prima in Töpfen anbauen. Aber irgendwann ist der Platz auch mal ausgeschöpft. Da ich den Rasen irgendwann eh neu anlegen möchte, ist es mir momentan vollkommen weiterlesen

reife Tomaten

Die ersten Tomaten können endlich geerntet werden

Endlich ist es soweit: Die ersten Tomaten sind rot und können auf dem Teller landen. Das hat auch lange genug gedauert. So langsam werde ich wirklich ungeduldig. Aber es stehen momentan keine weiteren Tomaten in den Startlöchern. Bis die dann erneut Früchte reif sind, muss ich wohl auf gekaufte zurückgreifen.

Ich fürchte, dass die restlichen Trillionen von Tomaten auf einen Schlag reif sind. Das war eigentlich nicht mein Plan… Zugegeben, ich hätte es besser wissen müssen. Bisher lief es auch nicht anders ab. Am Anfang weiterlesen